Wie man Grapefruit zu Hause anbaut

Grapefruit wächst zu Hause nur nach den Regeln der Pflege und des Anbaus. Kultur wird selten im Garten gepflanzt: Ein Baum wächst nur in tropischen Klimazonen. Um Grapefruit zu Hause anzubauen, sollten Sie die richtige Sorte wählen: Nicht alle tragen Früchte.

Wachsende Pampelmuse zu Hause

Kultur Beschreibung

Der Vorfahr der Grapefruit ist Indien und Mittelamerika. Ein Grapefruitbaum ist eine Mischung aus Orange und Pampelmuse. Die Früchte der Kultur gelten als diätetisch und werden häufig zur Behandlung von Krankheiten verwendet.

Eine neue Pflanze, die vor einigen hundert Jahren gefunden wurde. Für eine angenehme Entwicklung braucht der Baum viel Licht, das richtige Klima und hohe Temperaturen.

Die Geschichte

Der Name der Kultur stammt aus 2 englischen Wörtern: "Traube" (Spur - "Traube") und "Frucht" (Spur - "Frucht"). Wissenschaftler bezeichnen die Kultur als eine Ansammlung von Pompels.

Die Frucht begann sich im zwanzigsten Jahrhundert aktiv zu verbreiten. Die USA sind der größte Produzent dieser Ernte, mehr als 85% der Früchte werden in diesem Land angebaut.

Beschreibung der Früchte und des Baumes

Merkmale eines Baumes:

  • die Krone ist dicht, oft gerundet;
  • in der Höhe ist es um 8 m in der freien Fläche und um 2 m gestreckt - zu Hause;
  • großformatige Blätter mit einem stumpfen Abgang, grüne Farbe;
  • blüht mit großen Blüten mit einem hellen Geruch;

Merkmale der Frucht:

  • runde Form;
  • Fruchtdurchmesser - bis zu 13 cm;
  • gelbe Farbe;
  • dicke Schale - bis zu 1, 5 cm;
  • elastisches und saftiges Fleisch, oft ein leichter Farbton;
  • süß-saurer Geschmack mit Bitterkeit;
  • große Samen.

Die Blütezeit beträgt 2-3 Perioden. Grapefruit ist reich an Vitaminen und nützlichen Nährstoffen, nicht minderwertig als Zitrone (bis zu 50 mg Vitamin C pro 100 g Frucht). Rote Fruchtfleischzitrusfrüchte enthalten eine große Menge Vitamin A.

Die wachsenden Früchte enthalten Proteine ​​wie Arginin, Alanin, Lysin, Serin. Die Schale enthält Kalium, Eisen, Phosphor.

Frisch gepresster Saft wird verwendet, um Ihren Appetit oder bei hohem Blutdruck anzuregen.

Wachsende

Der Baum trägt zu Hause Früchte

Der gerade gepflanzte Grapefruitbaum fühlt sich auf der Fensterbank wohl.

Wenn der Busch groß ist, wird er in Wintergärten, Loggien und Büros verwandelt. Unter solchen Bedingungen erreicht der wachsende Stamm eine maximale Höhe von 2 m. Grapefruit trägt Früchte zu Hause.

Gemeinsame Sorten:

  • Flamme
  • Rio Red
  • Stern Rubin
  • Duncan
  • März
  • Rot;
  • Flamme
  • Weiß

Knochen wachsen

Der Anbau von Grapefruit aus dem Samen ist die häufigste Art der Vermehrung dieser Kultur. Pflanzenmaterial - Samen, die in der Frucht sind. Hierfür werden ausgereifte Früchte verwendet, aus denen nur die richtige Form der Samen entnommen wird. Sie pflanzen mehrere Samen, weil viele nicht lebensfähig sind.

Der Samen wird nicht getrocknet, sondern sofort in einen Topf gepflanzt, wobei die Regel 1 Samen - 1 Topf eingehalten wird. Das Land sollte Torf enthalten, Flusssand hinzufügen.

Die Tiefe der Landegrube beträgt 2 cm. Nach dem Pflanzen wird der Boden mit warmem Wasser übergossen und mit einer Plastiktüte bedeckt. Der Blumentopf wird an einem gut beleuchteten und warmen Ort aufgestellt. Jeden Tag wird das Gewächshaus mit trockener Erde gelüftet und gewässert. Die ersten Blätter erscheinen innerhalb von 2-3 Wochen. Danach wird das Paket entfernt. Es ist notwendig, systematisch zu verpflanzen, sobald die Zitrusfrüchte überfüllt sind.

Vermehrung durch Stecklinge

Die Vermehrung durch Stecklinge erfolgt entweder im Frühjahr (März-April) oder im Sommer (Juni-Juli). Von einer erwachsenen Grapefruit geschnitten aus 8 Trieben, auf denen sich jeweils mindestens 6 Blätter befinden sollten. Ein wachsender Spross vor dem Pflanzen wird in feuchten Flusssand gelegt und ein Mini-Gewächshaus wird unter Verwendung eines Beutels hergestellt. Lufttemperatur - nicht weniger als 25 ° С.

Das Wurzelsystem erscheint innerhalb von 2 Wochen. Der Boden sollte bestehen aus:

  • Sand;
  • Laubhumus;
  • Rasenfläche;
  • Humus.

Am Boden des Topfes die Drainage verteilen.

Impfvermehrung

Es ist auch möglich, sich durch Impfung zu vermehren. Es ist besser, im Frühling Zitrusfrüchte zu pflanzen, da die Intensität der Säfte in der Pflanze am aktivsten ist. Wurzelstock und Spross werden mit einem Spezialwerkzeug sorgfältig geschnitten.

Der Durchmesser der Scheiben sollte ähnlich sein. Die Stelle der Scheiben wird gepfropft, während sie stark gegeneinander gedrückt werden, wonach sie mit elektrischem Klebeband umwickelt werden.

Transplant

Jedes Jahr wird ein junger Baum umgepflanzt

Bevor der Baum 5 Jahre alt ist, wird er jedes Jahr transplantiert. Später - seltener: alle 3 Jahre. Das erste Anzeichen dafür, dass Grapefruit transplantiert wird, ist das Wurzelsystem, das aus dem Topf herausragt.

Jedes Jahr wird dem Boden ein frisches Substrat hinzugefügt. Zum Umpflanzen von Pflanzen mit lockerem Boden. Land mit hohem Säuregehalt ist für diese Kultur nicht geeignet. Der Boden sollte eine gewisse Menge an Makro- und Mikroelementen enthalten. Floristen bringen einen Nagel auf den Boden, weil ein Baum Eisen benötigt.

Vor dem Umpflanzen werden bis zu 8 cm Drainage auf den Topfboden gelegt: Styropor, Schotter. Dies hilft, keine Flüssigkeit zu stagnieren, das Wurzelsystem wird nicht verrotten. Verwenden Sie die Umschlagmethode (die auf dem Wurzelsystem verbleibende Erde wird in einen neuen Topf umgefüllt), um die Wurzel nicht zu verletzen.

Pflege

Damit sich der Grapefruitbaum gut entwickelt und reich an Früchten ist, sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  • Ort und Beleuchtung. Die Tageslichtstunden für diese Kultur sollten mindestens 10 Stunden betragen. Wenn sich die Fenster im nördlichen Teil befinden, verwenden Sie zusätzlich künstliches Licht. Im Winter werden regelmäßig Lampen verwendet, da es an Wintertagen nicht viel Licht gibt.
  • Temperaturmodus. Die Lufttemperatur sollte bis zu 27 ° C betragen. Direkte Sonneneinstrahlung verursacht Verbrennungen. Entwürfe stören auch die Baumentwicklung. Im Herbst und Winter wird die Lufttemperatur auf 4 ° C gesenkt, damit die Grapefruit in Zukunft blüht und Früchte trägt.
  • Die Luftfeuchtigkeit sollte ca. 60% betragen. Sprühen Sie dazu im Sommer und im Frühling warmes Wasser ein. Einmal im Monat findet eine Außendusche statt.
  • Top Dressing. Befruchten Sie den Baum von Mitte Herbst bis zum Ende des Winters: Dies ist eine Phase des aktiven Wachstums. Zweimal im Monat verwenden sie spezielle Zusatzstoffe für Zitruspflanzen.
  • Bewässerung. Der Boden sollte immer feucht sein, aber nicht überfüllen. An heißen Tagen werden die Zitrusfrüchte täglich gegossen, an anderen Tagen nach Bedarf, wenn der Boden trocken ist. Schmelze, Regen, Fluss und destilliertes Wasser sind gut geeignet.

Durch häufiges Bewegen des Blumentopfs entfernen Zitrusfrüchte Blätter und Früchte. Die Reifezeit der Grapefruit beträgt 7 Jahre.

Wenn der Baum nicht mehr wächst, reicht der Dünger nicht aus. Als sich die Blätter duschten, wurde Grapefruit gegossen. Wenn die Blattspitzen trocknen und sich verdrehen, ist die Luftfeuchtigkeit insgesamt unzureichend.

Kontrollieren Sie die Pflanze systematisch auf Schädlinge:

  • Weiße Zitrusfliege;
  • rote Zitrus-Zecke;
  • Schuppeninsekten.

Wird ein Parasit gefunden, wird die Pflanze mit einer alkoholischen, öligen oder seifigen Lösung gewaschen. Insekten werden manuell mit Wattepads entfernt.

Fazit

Grapefruit kann auf verschiedene Arten zu Hause angebaut werden: mit einem Kern, Stecklingen und Pfropfen. Der Baum liebt Wärme und Feuchtigkeit, weil er an tropisches Klima gewöhnt ist.

Grapefruit kann nicht transfundiert werden, in der warmen Jahreszeit sollte täglich gegossen werden. Wenn der Baum nicht genug Wasser hat, stirbt er. Die durchschnittlichen Tageslichtstunden betragen 10-12 Stunden. Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht: Sie hinterlassen Verbrennungen.

Empfohlen

Welche Schädlinge und Krankheiten der Trauben existieren
2019
Wie man Pocken bei Puten behandelt
2019
Beliebte Kaninchenrassen für die Eigenzucht
2019