Wie man einen Schafstall macht

In der Schafzucht gilt es, einen warmen Winterraum zu bauen. Das Gebäude, in dem im Winter Lämmer leben, wird Albtraum genannt. Der Schafstall sollte zuallererst warm und nicht geblasen sein und mit der erforderlichen Anzahl an Futter- und Trinkern ausgestattet sein.

DIY Shelter

Die Fläche der Scheune hängt von der Anzahl der Tore in der Herde ab. Trotz der Tatsache, dass die Schafe dank des dicken Fells Fröste perfekt vertragen, sollte die Temperatur im Winter nicht unter 12 ° C liegen.

Raumanforderungen

Um einen Schafstall mit eigenen Händen zu bauen, müssen Sie zunächst ein Projekt erstellen, das alle Anforderungen der Hygienestandards erfüllt. Zunächst sollte das Gebäude vor Zugluft geschützt werden. Eine zusätzliche Wanddämmung ist nicht erforderlich, die Beseitigung aller Lücken und Spalten ist jedoch sehr wichtig. Beim Bau einer Scheune ist es wichtig, die klimatischen Bedingungen der Region zu berücksichtigen. Wenn die Winter mild sind, reicht ein überdachter Baldachin für die Schafe, und wenn im Winter viel Schnee liegt und der Frost bricht, sollte der Raum gut isoliert sein.

Wenn neugeborene Lämmer im Gebäude bleiben sollen, ist es ratsam, die Wände zu isolieren und eine dicke Schicht Müll auf den Boden zu legen. An der Stelle, wo die Lämmer sein werden, müssen Sie einen Holzboden machen. Meist wird das Gebäude so gebaut, dass der Holzboden über dem Boden liegt, dann hat der Frost keine Angst vor jungen Tieren. Das Zimmer ist mit einer zusätzlichen Heizung ausgestattet.

Der Raum, in dem die Lämmer warm gehalten werden

Der Schafstall sollte geräumig sein. Auf engstem Raum steigt das Risiko von Infektionskrankheiten. Es ist sehr wichtig, auf das Belüftungssystem zu achten. Damit die Schafe nicht weh tun, sollte der Stall immer sauber sein, damit Sie nicht mit der Aufteilung schlau sind und unbequeme Ecken machen oder das Dach zu tief absenken. Der Züchter sollte überall im Gebäude in voller Höhe stehen können.

Für jede Person sollte es einen separaten Platz in der Scheune geben, Pflanzdichte von 1, 5-3 Quadratmetern. m pro Kopf, je nach Alter. Das Gebäude besteht normalerweise aus Lehm-, Ziegel- oder Ascheblöcken. Sie können einen Baum verwenden, um einen Schafstall zu bauen. Die Hauptsache ist, einen festen Boden für Tiere auszurüsten. Ein längerer Aufenthalt auf weichen Oberflächen wirkt sich negativ auf den Zustand der Bänder aus.

Meist wird eine Holzbeschichtung auf Pfählen angebracht, aber das Material ist nicht haltbar, nimmt unangenehme Gerüche schnell auf und quillt unter dem Einfluss von Feuchtigkeit auf. Betonestrich ist eine zuverlässigere Option, aber jeder weiß, wie kalt es auf einem solchen Boden im Winter sein wird. Das goldene Mittel ist ein kombinierter Boden: Holzschilde werden auf einen Betonestrich gelegt. Mit dieser Art von Bodenbelag können Sie den Estrich etwas schräg stellen und den Reinigungsprozess automatisieren.

Gebäudelokalisierung

Der Ort der Lokalisierung wird unter Berücksichtigung der Lage anderer Nebengebäude ausgewählt. Es ist wichtig, den Raum so aufzustellen, dass der Geruch von Gülle nicht in Wohngebäude gelangt. Berücksichtigen Sie dazu die Richtung der vorherrschenden Winde.

Die Senkgrube sollte nicht in unmittelbarer Nähe von Trinkwasserquellen aufgestellt werden. Sie versuchen, den Stall so anzuordnen, dass es praktisch ist, ihn zu pflegen: den Raum zu waschen, die Tiere zu füttern und die Lebensmittelbeutel nicht durch den riesigen Hof zu schleppen. Sie können im Stall einen Dachboden errichten und dort Futtermittel lagern.

Bauarbeiten

Der Bau eines Albtraums beginnt mit der Grundsteinlegung. Markieren Sie dazu den dafür vorgesehenen Bereich und entfernen Sie ca. 60 cm Erde. Dann füllen sie eine 20 cm dicke Schicht Schotter auf, verdichten sie und bestreuen sie mit einer Schicht Sand, verschütten sie mit Wasser, setzen dann wasserabweisende Materialien und Dämmstoffe ein. Als nächstes machen Sie einen Estrich unter dem Hang und setzen Sie den Ascheblock. Oben auf dem Ascheblock wieder einen Betonestrich anfertigen.

Der Bodenbelag ist auf Eisenpfählen verlegt. Der Boden kann aus Holz oder Kunststoff sein. Kunststoff-Bodenkonstruktionen können vorgefertigt im Laden gekauft werden. Diese Beschichtung ist unter Pastoralisten sehr beliebt geworden, da sie den Reinigungsprozess erheblich erleichtert. Kunststoff ist leicht zu reinigen und verschlechtert sich nicht, wenn er Desinfektionsmitteln ausgesetzt wird.

Graben Sie in der Nähe des Gebäudes einen Wassergraben, in den der Abwasserkanal gelegt wird. Der Wassergraben sollte von der Scheune aus beginnen und in der Nähe der Senkgrube enden, in die das Abwasser gelangen wird. Wenn alle diese Arbeiten abgeschlossen sind, können Sie mit der Montage des Rahmens und dem Verlegen des Bodenbelags fortfahren. Der Rahmen ist beplankt oder gemauert. Alle Schlitze sind mit Schaum geblasen.

Interne Anordnung

Sobald der Hirte gebaut ist, sollte er von innen ausgestattet werden. Intern enthält das Gerät:

  • Tränken, Zubringer;
  • Belüftung
  • Herd;
  • Partitionen.

Um einen komfortablen Aufenthalt für die Schafe zu gewährleisten, ist ein bestimmter Standort für jede Alterskategorie durch eine Unterteilung getrennt. Die Länge der Trennwände sollte mindestens 0, 7 m betragen.Der Kindergarten besteht aus langen Mulden, aus denen mehrere Lämmer gleichzeitig fressen können. Es ist sehr wichtig, die Tiere mit ausreichend sauberem Wasser zu versorgen, damit die Trinker voluminös werden. Ein Schaf pro Tag nimmt 6 bis 10 Liter Wasser auf.

Hirteninnenraum

Heu- oder Strohstreu wird auf den Boden gelegt. Im Winter sollte seine Dicke viel größer sein als in anderen Jahreszeiten. Es wird nicht empfohlen, die Einstreu aus Sägemehl zu legen, sie verstopfen sehr schnell in der Wolle und verderben deren Präsentation.

Das Belüftungssystem ist in jedem Raum, in dem Vieh gehalten wird, sehr wichtig. Sie können es auch selbst machen. Bewährte Zu- und Abluftanlage. Für die Anordnung werden 2 Kunststoffrohre mit unterschiedlichen Durchmessern benötigt. Einer saugt Frischluft von außen an und der zweite lässt die Abluft ab.

Gehbereich

Schafe verbringen die meiste Zeit im Freien, auch im Winter. Ihr warmes Fell lässt sie Frost ertragen. Koshara wird zum Schlafen benötigt, Schafe mit Lämmern dürfen gehalten werden. Von der Scheune aus gelangen Sie in das weitläufige, umzäunte Gebiet.

Gehbereich

Die Gehfläche ist mit mobilen Futtertränken und Tränken ausgestattet. Die meisten Schafe fressen draußen. An frostigen Tagen wird in einem Albtraum gefüttert und getrunken. Sie können automatische Tränken in den Raum stellen, dann können die Lämmer ständig sauberes, warmes Wasser trinken.

Tür- und Fensteröffnungen

Der Raum der Tür sollte es mehreren Schafen ermöglichen, gleichzeitig frei zu gehen, da sonst die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung der Tiere steigt. Die ideale Option ist ein zweiflügeliges Tor mit Scharnieren. Mit diesem Design können Sie den Raum im Sommer perfekt lüften, während die Schafe auf der Straße sind.

Oft ist im Schafstall eine Rampe angebracht. Dies ist notwendig, damit zu kalte Luft den Raum im Winter nicht so schnell abkühlt, wenn die Schafe mit der ganzen Herde auf die Weide gehen. In der Tat muss man, um sie freizugeben, weit öffnen, um eine zwei Meter lange Tür zu öffnen.

Die Räumlichkeiten des Hirten sollten geräumig und hell sein. Tagsüber sollten die Fenster ausreichend beleuchtet sein. Ihre Größe spielt keine Rolle, und die Menge hängt von der Fläche der Scheune ab. Sie haben Fensteröffnungen in einer Höhe von 1, 5 m über dem Boden.

Das Dach

Das Dach ist in der Regel aus Giebel. Einerseits scheint es eine sehr schwierige Aufgabe zu sein, das Dach mit eigenen Händen zu machen. Die Höhe des Raumes mit dem Dach sollte mindestens 2, 5 m betragen. An den Wänden sind zu beiden Seiten Holzbalken angebracht, die einen Winkel bilden. Dann werden die Sparren gezogen und mit einer Dachdeckung versehen.

Die ideale Möglichkeit besteht darin, den Corral mit einem Dachboden auszustatten. Dort kann für den Winter vorbereitetes Heu gelagert werden. Ein solches Design kann zwei Probleme gleichzeitig lösen:

  • einen Platz für die Lagerung von Futtermitteln ausrüsten;
  • Das Heudach isolieren.

Der letzte Teil

Schafstall ist sehr einfach mit der eigenen Hand zu bauen. Die Fläche der Räumlichkeiten richtet sich nach der Anzahl der Schafe. Für jede Person sollte ein separater Platz vergeben werden. Anlandedichte: 1 Kopf pro 3 Quadratmeter. m) Es ist sehr wichtig, dass die Schafe genügend Platz haben, da sonst die Gefahr der Ausbreitung von Infektionskrankheiten groß ist.

Bei aller Ausdauer und Frostbeständigkeit in der Winterkälte benötigen Lämmer einen Raum, der vor Zugluft geschützt ist. Meistens wird der Corral in Form des Buchstabens P oder G gebaut. Sie sollten nicht zu schlau mit den Seitenstraßen sein, um den Raum normal reinigen zu können. Die Hauptanforderungen an einen Schafstall:

  • Einfachheit der Bedienung des Raumes und seiner inneren Anordnung;
  • große Fläche und ausreichende Beleuchtung;
  • ordnungsgemäße Hygienebedingungen.

Der Boden besteht am besten aus kombinierten Materialien. Das Fundament wird wasserdicht gemacht, dann wird der Ascheblock verlegt und der Betonestrich unter einem Hang hergestellt. Holzbretter oder Kunststoffrohlinge werden auf Eisenpfähle gelegt. Eine solche Beschichtung ist warm und hält lange. Die Höhe des Pferchs sollte nicht weniger als 2, 5 m betragen, damit der Züchter in jedem Teil des Gebäudes in voller Höhe stehen kann. Schafe und Lämmer sind mit einer separaten Ecke ausgestattet und zusätzlich isoliert. An der Wand ist ein Ofen mit Hülsen angebracht.

Der Kindergarten besteht aus langgestreckten Mulden, von denen viele gleichzeitig essen können. Es ist sehr wichtig, große Trinkschalen mit einem Volumen von mindestens 80-90 Litern auszustatten. Lämmer trinken viel Flüssigkeit pro Tag, ungefähr 6-10 Liter pro Person. Eine wichtige Voraussetzung beim Bau eines Schafstalles ist die Erfüllung aller sanitären und technologischen Anforderungen.

Empfohlen

Welche Schädlinge und Krankheiten der Trauben existieren
2019
Wie man Pocken bei Puten behandelt
2019
Beliebte Kaninchenrassen für die Eigenzucht
2019