Wie funktioniert die Inkubation von Gänseeiern zu Hause

Mit jedem Tag gewinnt die Inkubation von Gänseeiern zu Hause immer mehr an Beliebtheit. Dies ist eine ziemlich spezifische Phase auf dem Weg zur Erhöhung der Anzahl der Individuen im Hühnerstall, im Gegensatz zum künstlichen Rückzug anderer Vögel, der vom Landwirt enorme Anstrengungen erfordert. Um diesen Vorgang korrekt durchzuführen, müssen Sie viele Empfehlungen genau befolgen. Die folgenden Eigenschaften verdienen besondere Aufmerksamkeit: Temperatur für das Schlüpfen von Gänschen, Zeit, die Eier in einem Automaten verbringen, usw.

Inkubation von Gänseeiern zu Hause

Vor und bis zum Ende eines so schwierigen Prozesses lohnt es sich, viele Themen zu diskutieren. Lassen Sie uns den gesamten Prozess in die Regale stellen, damit Sie Ihren Traum verwirklichen können. Das Ergebnis ist das Schlüpfen gesunder und lebensfähiger Gänschen.

Was verbirgt sich unter dem Begriff "automatische Inkubation"

Inkubation ist der Prozess des Auftretens einer Brut bei Tieren, die Eier legen und nur unter richtig ausgewählten Bedingungen (Temperatur- und Klimabedingungen) stattfinden. Künstliche Inkubation ermöglicht es Ihnen, den Bedingungen, die die Legehenne für zukünftige Nachkommen schafft, so nahe wie möglich zu kommen, wenn sie diese selbst ausbrütet. Aus diesem Grund werden zur Geburt von Küken Geräte verwendet, die ein bestimmtes Temperatur- und Feuchtigkeitsregime aufrechterhalten können.

Eine automatische Vorrichtung ist eine mechanische Schaufel, die die Sicherheit von Gänschen während der gesamten Inkubationszeit gewährleisten kann. Zu Hause ist die Aufbewahrung des Inkubators nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Sie müssen lediglich die Gitter, die freiliegenden Teile des Geräts und die Gänseeier selbst verarbeiten, bevor Sie sie ablegen.

Der Inkubator selbst kümmert sich vom Ablegen bis zum Schlüpfen der Küken um die Sicherheit der Eier. Solche Maschinen sind in der Lage, das erforderliche Temperaturniveau in Abhängigkeit von der Inkubationszeit der Gänse sowie der Feuchtigkeit unabhängig einzustellen und das Lichtregime zu steuern, was den Landwirten in dieser Angelegenheit erheblich Zeit und Mühe spart.

Zu Hause sorgen speziell entwickelte Maschinen für einen störungsfreien Betrieb. Zum Beispiel Nest, Cinderella, Toulouse, die heimische Version von Blitz sowie Janoel. Das Wichtigste ist, dass vor dem Einsatz das Gerät auf Funktionsfähigkeit überprüft, eine unterbrechungsfreie Stromversorgung sichergestellt, gemäß dem Plan gekühlt und das korrekte Abrollen der Eier kontrolliert werden muss.

Wie bereite ich die Eier für die Inkubation vor?

Wenn Sie bemerken, dass Eier gelegt werden, müssen Sie sie schnell aus den Nestern ziehen (ideale Option - solange sie warm sind). Denken Sie daran: Es ist strengstens verboten, Materialien abzukühlen.

Wenn Sie dies nicht alleine tun konnten oder sich entschlossen haben, mit dem Kauf von Eiern Vögel zu züchten, wenden Sie sich nur an Ihre Freunde, um sicherzugehen, dass Sie die wichtigsten Regeln für das Sammeln befolgen.

Wie Sie verstehen, spielt die Temperatur für den Ausstoß von Gänschen eine wichtige Rolle. Dies ist jedoch nicht der einzige Faktor, der sich auf den Zustand der zukünftigen Nachkommen auswirkt. Dazu gehören:

  1. Der Inhalt des Futters während der Legeperiode sowie die Ernährung eines zur Zucht ausgewählten Individuums.
  2. Das gewünschte Verhältnis von Männern und Frauen auf dem Bauernhof.
  3. Häufigkeit von Wandervögeln.
  4. Aufrechterhaltung des Mikroklimas im Lebensraum (Hühnerstall) auf dem erforderlichen Niveau.
  5. Vergessen Sie nicht, dass die natürliche Umgebung die Fruchtbarkeit von Gänsen beeinträchtigt. Wenn zum Beispiel Geflügel in einen verschmutzten Teich entlassen wird, kann man nicht mit einer Zunahme der Anzahl der Bewohner des Hauses rechnen, da infizierte Algen und Weichtiere zwangsläufig den Körper der Bruthennen negativ beeinflussen. Die Gans wird leiden - die Brut wird auch Probleme haben.
  6. Keine Beschädigung der Schale.
  7. Wenn die Eier in ihren Händen gerollt sind, ist kein Klappern unter der Schale verborgen.

Wichtig: Nur aus richtig zubereiteten Eiern können Sie gesunde Gänschen züchten, machen Sie also eine Vollzucht.

Beim Schlüpfen von Brutgänsen müssen die Eier sorgfältig eingesammelt werden, da dies in direktem Zusammenhang mit dem zukünftigen Ergebnis steht, nämlich der Brutgesundheit. Sie müssen sorgfältig die Größe, das Gewicht, die Art der Schale sowie die Form der Eier berücksichtigen. Wenn mindestens einer dieser Parameter nicht den Standards entspricht, wird die Arbeit mit solchen Eiern nicht empfohlen, da Sie keine guten Nachkommen bekommen.

Als Referenz: Das Standard-Eigewicht von kleinen Gänsen liegt zwischen 140 und 160 g und von großen zwischen 170 und 200 g (weniger Hühnerderivate).

Die Haltbarkeit von Eiern, die für den Inkubator ausgewählt wurden, sollte 10 Tage nach dem Legen der Gans (Henne) nicht überschreiten. Es ist jedoch besser, wöchentliche Materialien zu wählen. Es sollte auch beachtet werden, dass die Temperatur im Raum mit Eiern bei 8-15 ° C gehalten werden muss.

Im Home-Inkubationsmodus von Gänseeiern sollten Sie diese auf keinen Fall auf die übliche Weise waschen, bevor Sie sie in den Motorraum legen. Experten sagen, dass es möglich ist, Plaque aus Eiern mit einer schwachen Lösung von Mangan oder Wasserstoffperoxid zu entfernen, und sie können auch unter einer speziellen UV-Lampe desinfiziert werden.

Zur Desinfektion mit Kaliumpermanganat muss jedes Ei in eine schwache Lösung gelegt und nicht länger als 5 Minuten aufbewahrt werden. Anschließend in warmem Wasser abspülen und trocknen lassen.

Der wichtige Punkt ist, dass die zubereitete Zusammensetzung 5-7 ° C wärmer sein sollte als das Ei selbst. Bevor Sie mit dem Waschen der Eier beginnen, sollten Sie sich spezielle Videos ansehen, in denen alle Funktionen dieses Vorgangs beschrieben werden.

Wie und wie viel Sie ausgewähltes Material speichern können

Die Dauer der Eilagerung ist ein ebenso wichtiges Stadium der Inkubation, da der Indikator für die Schlupfbarkeit davon abhängt, wie lange die Materialien liegen werden. Die Sache ist, dass, wenn bestimmte Bedingungen nicht erfüllt sind, der Inhalt des Eies anfängt, sich zu verformen.

Was ist die optimale Lagerdauer? Die Antwort auf diese Frage können Landwirte geben, die die Eierhaltung in einem Brutkasten betreiben. Die beste Option wäre eine Haltbarkeit von nicht mehr als 5-7 Tagen. In diesem Fall sollte das Temperaturregime im Bereich von 8-15 ° C liegen.

Merkmale der Eiablage in einem Brutkasten

Das Schema, nach dem die Gänseeier in den Inkubator gelegt werden, lautet wie folgt: Alle vorbereiteten Materialien müssen sorgfältig und sorgfältig in einer waagerechten Position in einer speziellen Schale abgelegt werden (es ist besser, Schaumprodukte aufzugeben). Dies gilt für kleine Produkte. Was tun mit großen Eiern? Alles ist ganz einfach: Sie müssen senkrecht verlegt werden.

Wenn Sie vorhaben, sie selbst umzudrehen, markieren Sie jedes Ei auf beiden Seiten mit einem Bleistift (nur mit unterschiedlichen Symbolen) und geben Sie auch das ungefähre Schlupfdatum an. Ein solcher Ansatz wird einen rechtzeitigen Coup ermöglichen, der eine gleichmäßige Erwärmung des Materials gewährleistet und den Zeitpunkt des Schlupfes der Nachkommen im Voraus vorhersagt.

Wichtig: Sie müssen die Stückware mehrmals täglich im Inkubator abgeben (die Menge ist abhängig vom Entwicklungsstand).

Temperaturmodus

Das Wichtigste beim Schlüpfen von Gänschen in einem Brutkasten ist die richtige Luftfeuchtigkeit und Temperatur im Gerät an verschiedenen Tagen (siehe Tabellen 1 und 2).

Um die Informationen besser zu erfassen, was und wann besser ist, können Sie die Grafik in den Tabellen sehen:

Tabelle 1: Temperaturschwankungen in einem Gänsebrutkasten vom Legen bis zum Schlüpfen

Zeitraum

Inkubation

Inkubatortemperatur
Vor dem Lesezeichen38, 5-39ºC
Erste Stunden38 ° C
Dritter Tag37, 7-37, 8 ° C
Fünfter Tag37, 7-37, 8 ° C
Sechster Tag37, 6 ° C
Siebten - neunten Tagen37, 6 ° C
Ab dem zehnten Tag37, 4-37, 5 ° C
Dreizehnter Tag37, 4-37, 5 ° C
Zwanzigster Tag37, 4-37, 5 ° C
Vierundzwanzigster Tag37, 4-37, 5 ° C
Achtundzwanzigster Tag37-37, 4 ° C

Tabelle 2: Fluktuation des Feuchtigkeitsindikators für den gesamten Zeitraum künstlicher Zuchtgänschen

InkubationszeitLuftfeuchtigkeit im Inkubator
1-3 Tage60-65%
3-24 tage70%
24-28 Tage75%

Die ersten Eier können nur in einem vorgewärmten Brutkasten (38, 5-39 ° C) abgelegt werden, in dem alle Belüftungsöffnungen vorübergehend geschlossen sind, wodurch die Belüftung aufgehoben wird. All dies muss getan werden, um sicherzustellen, dass die Eier eine lebenswichtige Temperatur von 37, 8 ° C haben (dies sollte in den ersten Stunden geschehen). Zum Zeitpunkt der Verdunstung des Inkubators sollten keine Gänseeier vorhanden sein. Danach müssen Sie die Temperatur auf 38 ° C erhöhen und eine Luftfeuchtigkeit im Bereich von 60-65% erreichen.

Solch ein Regime in Gänsebrutschränken sollte nur bis zum dritten Tag eingehalten werden, dann müssen Sie die Temperatur leicht auf 37, 7-37, 8 ° C ändern und die Luftfeuchtigkeit auf 29-30% reduzieren. Ab diesem Moment müssen Sie das Thermometer einmal täglich auf 32-34 ° C absenken.

Als nächstes wird eine Anweisung gegeben, bei deren Einhaltung die Leistung der Gänschen maximal wird. So ist die Inkubation von Eiern von Gänsen wie folgt:

  1. Ab dem 5. Inkubationstag müssen Sie von Zeit zu Zeit eine spezielle Kühlung durchführen, nämlich das Material mit einer schwachen Manganlösung zu besprühen. Sie müssen auch beim Drehen der Eier alle 3 Stunden behilflich sein, wenn Ihre Maschine dies nicht alleine tut. Der Wendevorgang ist ein entscheidender Punkt, an dem die Inkubation von Gänsen zu Hause produktiv wird, da sich der Embryo so richtig und gleichmäßig entwickeln kann und auch die Ernährung und den Gasaustausch verbessert, was zum Zeitpunkt der Entwicklung des Kreislaufsystems besonders wichtig ist. Wichtig: Die Bruthenne dreht ungefähr 50 Mal am Tag Eier, daher muss der Landwirt das Material ungefähr zur gleichen Zeit anfassen, um gesunde Nachkommen zu bekommen. Wenn Sie der Meinung sind, dass dieser Prozess vernachlässigt werden kann, werden Sie in Zukunft keine vollen Gänsekinder mehr bekommen können.
  2. Während des sechsten Tages sollte die Temperatur ständig bei 37, 6 ° C gehalten werden und die Eier häufig gewirbelt werden.
  3. Vom siebten bis zum neunten Tag können Sie bereits mit einem speziellen Gerät - einem Ovoskop (Idoskop) - mit der Beobachtung des Embryos beginnen. So können Sie feststellen, ob die Eier in der Maschine einen Keim haben oder nicht. Gleichzeitig ist es wichtig, die Eigenschaften der Lebensbedingungen beizubehalten, die etwas früher hergestellt wurden. Wichtig: Ist das Ei leer, ohne Embryo oder mit Blutringen, sollte es verworfen werden.
  4. Am 10. Inkubationstag müssen Sie erneut 2 tägliche Bewässerungen durchführen. Die Temperatur sollte auf einem Niveau von 37, 4 bis 37, 5 ° C gehalten werden und auch für einen erhöhten Luftaustausch im Inkubator sorgen.
  5. Am 13. Inkubationstag kann erneut eine Ovoskopie durchgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie das Umblättern nur 3-4 Mal am Tag durchführen.
  6. Am 20. Inkubationstag müssen die Eier dreimal täglich mit einer milden Kaliumpermanganatlösung besprüht werden. Tipp: Einen Tag vor dem Schlüpfen der Küken müssen Sie die Materialien nur viermal mit Kaliumpermanganat (1% ige Lösung) verarbeiten.

Ab dem 28. Tag müssen Sie alle 4 Stunden Gänseeier mit warmem Wasser besprühen. Es wird empfohlen, die Materialien mit Mullservietten zu bedecken, die nur konstant angefeuchtet bleiben (ungefähr alle 2 Stunden). Sie können auch aufhören, Eier zu drehen und abzukühlen.

In der Endphase der Entwicklung sollte die Temperatur zwischen 37 und 37, 4 ° C liegen und die Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 75% liegen. Die Belüftung des Geräts muss nicht geschlossen werden.

Die Inkubation dauert ca. 29-30 Tage. Danach beginnt ein zweitägiger Massenprozess des Schlupfens von Gänschen (das Ei wird entlang der Schale gerührt und geknackt). Diese Inkubationszeit ist die wichtigste Inkubationszeit für die Nachkommen.

Wenn die Küken nach dem Ende der Inkubationszeit der Gans nicht alle zu schlüpfen begannen, sollte das Ei an einem Tag einer Ovoskopie unterzogen werden und die Schale an der Stelle des Schnabels mit einem scharfen Gegenstand aufgebrochen werden, damit das Huhn Zugang zu Luft hat (mit anderen Worten, das Küken „schlüpfen“). Wenn Sie nicht wissen, wie Sie diesen Vorgang korrekt durchführen, sehen Sie sich unbedingt das Videomaterial an (es ist nicht schwierig, es im Internet zu finden).

Nach der Geburt von Gänschen müssen sie bis zur vollständigen Trocknung im Gerät belassen, dann in einen Brutapparat überführt und dort belassen werden, um die Vitalaktivität mit Hilfe von Wasser und Spezialfutter zu unterstützen.

Die Entzugsrate von gesunden Gänschen sollte etwa 80% betragen.

Typische Probleme für Anfänger

Wenn Sie sich für eine Gänsebrut zu Hause entscheiden, ist es unwahrscheinlich, dass Sie Probleme mit einem Experiment vermeiden und eine vollständige Brut aufrechterhalten können.

Anfängliche Geflügelzüchter, die noch nicht genug Erfahrung oder Wissen für einen Prozess wie die Pflege von Eiern und Bruten haben, machen häufig Fehler, die zum Tod aller Nachkommen oder zu sehr geringen Schlupfraten führen können.

In der Regel ist der Tod der Nachkommen auf die Nichtbeachtung der Regeln zurückzuführen, die strikt eingehalten werden müssen, um eine Brut zu erhalten (das Material nicht unnötig abkühlen, den Inkubationsmodus von Gänseeiern unter Berücksichtigung der häuslichen Bedingungen klar nachstellen).

Hier sind einige mögliche Gründe für die Unmöglichkeit, Gänschen in einem Heiminkubator auszubrüten:

  1. Es ist besser, Eier zu sammeln, wenn sich die Legehenne weigert, zu inkubieren. Wenn die Henne den Wunsch zeigt, den Nachwuchs alleine zu sitzen, dann solltest du sie nicht verletzen, nimm und lass sie wenigstens eine Sache.
  2. Vernachlässigen Sie die richtige Eiablage und deren Wenden während einer Inkubationszeit.
  3. Plötzliche Temperaturänderungen im Inkubator. Dies kann entweder zu einer Überhitzung der Eier oder zu einer starken Abkühlung führen. Infolgedessen der Tod der Nachkommen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie eine unterbrechungsfreie Stromversorgung zur Aufrechterhaltung der gewünschten Temperatur gewährleisten können, sollten Sie auf Nummer sicher gehen und einen Generator kaufen.
  4. Ungekochte Einstellung zu Feuchtigkeitsindikatoren, unregelmäßige Füllstandsüberwachung und mangelnde zeitliche Anpassung im Inkubator. Die Luftfeuchtigkeit sowie die Temperatur müssen rechtzeitig und genau geregelt werden (Abkühlung des Materials ist nicht zulässig). Wenn diese Regel missachtet wird, entwickeln sich keine Gänschen mehr und sterben infolgedessen.
  5. Der Wunsch, Gänschen ohne vollständige Kontrolle über den Schlupfprozess zu inkubieren. In Ermangelung der erforderlichen Erfahrung und Kenntnisse können Geflügelhalter den Inkubator zu oft öffnen und den Prozess beobachten. Infolgedessen kann Unterkühlung auftreten, und als Ergebnis schlüpfen keine Gänschen.
  6. In einem so schwierigen Prozess wie der Inkubation von Gänschen sollten Sie keine Ressourcen sparen. Wie oft haben Neulinge in diesem Geschäft versucht, Geld zu sparen, indem sie das Licht im Inkubator ausgeschaltet oder ganz ausgeschaltet haben. Dies kann nicht durchgeführt werden, da das Ergebnis das Verblassen der Embryonen sein wird. Um die Qualität des Anbaus zu erhalten, muss das Beleuchtungsregime genau eingehalten werden.
  7. Anfänger versuchen oft, so früh wie möglich Nachwuchs zu bekommen, versuchen zu helfen, ohne guten Grund zu schlüpfen, nehmen Gänschen mit den Händen aus dem Brutkasten auf, ohne darauf zu warten, dass der Moment vollständig trocken ist. Infolgedessen stellt sich heraus, dass feuchte Gänschen an Unterkühlung sterben. Sie müssen warten, bis die Gänschen im Inkubator vollständig trocken sind. Sie können nur tägliche Gänschen herausnehmen.

Der gesamte Inkubationsprozess besteht aus der besonderen Aufmerksamkeit von Spezialisten oder solchen, die es werden wollen. Gänschen können sowohl in Haushaltsgeräten als auch in industriellen Geräten geschlüpft werden. Letztere gewinnen, weil sie ein großes Potenzial für die Schaffung eines lebenswichtigen Mikroklimas mit Schlupfmöglichkeit von Gänschen haben.

Der Schlüssel für einen gesunden Nachwuchs liegt in der Schaffung günstiger Bedingungen für die Inkubation von Gänsen bzw. des Eiergehalts unter Bedingungen, die der äußeren Umgebung möglichst nahe kommen. Wartung und Pflege müssen von hohem Standard sein.

Empfohlen

Charakteristischer Kartoffelriese
2019
Überraschen Sie die Tomateneigenschaften
2019
Wie man Tomaten im Gefrierschrank einfriert
2019