Was sind Wachtelkrankheiten, Symptome und Behandlungsmethoden?

Der Gehalt an Wachteln steht in direktem Zusammenhang mit dem Gesundheitszustand der Vögel. Je besser der Landwirt sein Vieh überwacht (ernährt sich und schafft angemessene Lebensbedingungen für Haustiere), desto stärker ist die Immunität der Vögel. Es gibt aber besondere Wachtelkrankheiten, die sich nicht durch Verschulden eines Menschen manifestieren. Sie entstehen durch schädliche Einflüsse äußerer Faktoren.

Wachtelkrankheiten

Jeder Landwirt sollte wissen, wie man eine Krankheit bei Vögeln erkennt und wie man sie beseitigt, da einige Pathologien nicht nur die Produktivität von Wachteln beeinträchtigen, sondern auch die Hauptursache für deren Tod sein können.

Warum ist ein kranker Vogel gefährlich?

Wachteleier - genau für dieses Produkt enthalten die Züchter diese Vögel. Die biologische Wertigkeit von Eiern ist mit einer großen Menge an Phosphor und Magnesium in der Zusammensetzung verbunden. Diese Mikronährstoffe sorgen für das notwendige Wachstum eines wachsenden Organismus. Kinderärzte empfehlen, dass junge Mütter Kindern ab einem Jahr Wachteleier geben. Ärzte nehmen auch täglich mehrere Eier in ihre Ernährung auf, wenn sie an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des endokrinen Systems usw. leiden. Die Ärzte raten ihnen, sich selbst zu ernähren, auch wenn der Patient von Gicht bedroht ist.

Auf dem Weg dorthin kann der Züchter jedoch zu einer Vielzahl von Vogelkrankheiten werden, die viele Probleme bei der weiteren Zucht verursachen, insbesondere wenn diese Krankheiten ansteckend sind. Wachtel - ein Vogel, der sich durch eine hohe Immunität gegen Infektionskrankheiten auszeichnet. Wenn das Vieh jedoch nicht beim Tierarzt beobachtet wird und keine spezifische Impfung durchgeführt wird, können alle Bemühungen des Betriebs, Vögel zu halten, vergebens sein. Bakterien, Viren und Parasiten können ein Individuum angreifen, und die gesamte Bevölkerung wird darunter leiden. Sie sollten daher alles über Wachtelkrankheiten, ihre Beschreibung und Behandlungsmethoden wissen, um Vögel rechtzeitig zu unterstützen und ihr eigenes Geschäft vor dem Verlust zu retten.

Sorten von Wachtelkrankheiten

Die Wachtel hat eine starke Immunität, aber manchmal ist sie dem „Feind“ nicht gewachsen, der nicht nur einen Vogel, sondern auch das gesamte Vieh, das auf dem Bauernhof gehalten wird, schädigen kann. Wachtelkrankheiten werden unterteilt in:

  • parasitär;
  • nicht ansteckend;
  • ansteckend.

Jeder dieser Typen umfasst eine große Anzahl von Krankheiten unterschiedlichen Schweregrades, die ihre eigenen Symptome und Merkmale ihrer Erkennung aufweisen. Außerdem bedrohen Wunden das junge Wachstum häufiger als Erwachsene.

Einige dieser Krankheiten sind für Menschen gefährlich (Salmonellose, Ornithose usw.), daher sollte jeder Landwirt alles über Wachtelkrankheiten und deren Behandlung wissen.

Die Gefahr nicht ansteckender Wachtelkrankheiten

Die Gefahr nicht übertragbarer Vogelkrankheiten hängt in hohem Maße von den Merkmalen ihrer Pflege und Wartung ab. Einige Pathologien haben akute Symptome, heilen jedoch schnell mit dem richtigen Ansatz. Andere erfordern professionelle Aufsicht durch Tierärzte. Nicht übertragbare Wachtelkrankheiten stellen keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar, können jedoch die Eiproduktion von Vögeln „treffen“. Wachteln haben meist Anzeichen von Krankheiten wie:

  • herausfallende Feder;
  • Hypovitaminose;
  • beißen;
  • körperliche Verletzungen;
  • Verformung der Schale;
  • Vorfall des Eileiters.

Die häufigsten Fälle sind Brüche und andere körperliche Verletzungen. Die Ängstlichkeit und die Art der Wachteln sind häufig die Hauptursache für solche Probleme. Um zu verhindern, dass Vögel schwer verletzt werden, sollte der Züchter ihnen ausreichend Platz in ihren Käfigen oder Häusern bieten. Dies garantiert jedoch keine vollständige Sicherheit für Wachteln. Daher sollten Sie wissen, welche Symptome auf Brüche bei Vögeln hinweisen und was in solchen Situationen zu tun ist.

Die Schwachstelle der Vögel sind ihre Flügel und Pfoten.

Sie sind am häufigsten anfällig für Brüche. Wenn der Landwirt bemerkt hat, dass sich die Wachtel aggressiv verhält und ihr Flügel oder ihre Pfote unnatürlich fixiert ist, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Manchmal ist die Ankunft eines Spezialisten unmöglich oder nicht in Kürze möglich. In solchen Fällen sollte der betroffenen Wachtel Erste Hilfe geleistet werden.

Wie kann ich bei Wachtelfrakturen erste Hilfe leisten?

Nur ein Tierarzt kann eine Fraktur bei einem Vogel richtig behandeln. Es sind seine Empfehlungen, die nach einer Verletzung befolgt werden sollten. Jeder Züchter sollte aber auch wissen, wie man einem Individuum Erste Hilfe leistet, bis ein Spezialist den Betrieb erreicht. Eine Person sollte:

  1. Behandeln Sie die beschädigte Stelle mit Furacilin oder Mangan.
  2. Drücke das gebrochene Glied gegen den Körper des Vogels.
  3. Legen Sie eine Schiene Watte mit einem festen Verband oder einem beliebigen Tuch.

Detaillierte Anweisungen zur Vorgehensweise bei Wachtelverletzungen finden Sie im detaillierten Video. Wenn der Geflügelhalter sich irrt und die Wachtel keine Anzeichen eines Bruchs aufweist, wird der Verband entfernt. Wenn die Haut von Vögeln geschädigt ist, wird die verletzte Stelle mit Jod oder Brillantgrün behandelt.

Geflügel kann auch durch Beißen körperliche Verletzungen erleiden.

Oft kämpfen sie untereinander, verletzen sich schwer und zeigen Anzeichen von Kannibalismus. Darüber hinaus ist auch die Eiersicherheit nicht gewährleistet. Wachteln greifen den zukünftigen Nachwuchs an und fressen ihn. Wenn der Züchter eine übermäßige Aggression einzelner Individuen bemerkt, sollte er dringend Maßnahmen ergreifen, um die gesamte Herde zu retten: sie in getrennte Käfige von gewalttätigen Vögeln stecken und den Opfern Erste Hilfe leisten.

Andere nicht übertragbare Krankheiten

Alopezie (fokaler Verlust von Federn) ist ein häufiges Problem, das sich in unzureichender Pflege und Wartung der Vögel äußert. Eine solche Wachtelkrankheit hat ihre eigenen Symptome, die auch für einen unerfahrenen Züchter leicht festzustellen sind. Federnherde befinden sich auf dem Rücken und dem Kopf der Vögel. Dieses Symptom ist das einzige für diese Krankheit, es manifestiert sich vor dem Hintergrund:

  • Mangel an angereicherten Nahrungsmitteln in der Ernährung;
  • Mangel an Aminosäuren und Jod;
  • schlechte Lebensbedingungen: Zugluft im Haus oder hohe Lufttemperatur.

Das einzige Symptom einer Wachtelkrankheit wird schnell verschwinden, sobald der Züchter die notwendigen Änderungen in der Ernährung der Vögel vorgenommen und komfortable Bedingungen für ihre Erhaltung geschaffen hat. Eine tierärztliche Beratung ist selten erforderlich, Wachtelkrankheiten und deren Behandlung hängen von der Diagnose ab.

Ein weiteres häufiges Problem, dem Landwirte begegnen können, ist die Deformation der Eierschale. Eine solche Wachtelkrankheit wird durch Ernährungsfehler verursacht. Besonders wichtig sind Kalzium und Vitamin D. Es ist notwendig, die Nahrung mit Vitaminen und Mineralstoffen zu sättigen. Die besten Heilmittel für eine solche Krankheit sind Kreide, Muschelgestein und gehackte Muscheln.

Krankheiten von Vögeln, die durch einen Mangel an Vitaminen in der Nahrung verursacht werden, haben eine große Anzahl von Sorten. Zusätzlich zur Verformung der Schale und dem fokalen Vorfall von Federn können Wachteln Anzeichen von Hypovitaminose sowie einen Vorfall des Eileiters aufweisen. Diese Krankheiten können als besonders gefährlich eingestuft werden, da sie Probleme bei der Eiproduktion verursachen können. Manchmal führen sie zum Tod von Vögeln.

Infektionskrankheiten und Merkmale ihrer Behandlung

Die häufigsten ansteckenden Wachtelkrankheiten erfordern eine Notfallbehandlung. Am häufigsten leiden Vögel unter:

  • Pseudopest;
  • Pullorose;
  • Aspergillose;
  • Salmonellose;
  • Kolikbakteriose.

Behandlung und Symptome von ansteckenden Wachtelkrankheiten haben ihre eigenen Eigenschaften. Einige von ihnen manifestieren sich aufgrund von Fehlern im Inhalt, aber meistens spielt schlechte Pflege eine untergeordnete Rolle. Viren, die Nutztiere befallen, weisen häufig akute Symptome auf. Darüber hinaus werden nicht alle Pathologien geheilt. Damit kranke Wachteln die Gesundheit des übrigen Viehs nicht gefährden, müssen sie vernichtet werden.

Darüber hinaus sind nicht alle Vögel anfällig für Virenbefall. Einige Wachteln sind immun gegen Pseudopest (Newcal-Krankheit). Ein Merkmal dieser Pathologie ist die rasche Ausbreitung des Virus und der Tod von Nutztieren. Am häufigsten sind die überlebenden Teile der Vögel, die, wenn sie infiziert gehalten werden, keine Symptome einer Pseudopest aufwiesen, und sie sind immun gegen eine solche Krankheit. Darüber hinaus hat das Fehlen von Anzeichen einer Infektion keinen Einfluss darauf, ob die Wachtel Träger der Krankheit ist.

Newcastle-Krankheit und Salmonellose

Eine solche Wachtelkrankheit ist wie die Pseudopest eine der gefährlichsten und unvorhersehbarsten. Seine Symptome sind:

  • Untätigkeit und Lethargie eines Vogels;
  • schweres Atmen
  • verschwommene Augen;
  • Koordinationsprobleme;
  • Aggression;
  • Halslocke und schlaffer Schwanz mit Flügeln.

Pseudopest bezieht sich auf jene Wachtelkrankheiten, gegen die es keine wirksame Heilung gibt. Das Fleisch eines solchen Vogels sowie seine Eier müssen vernichtet werden. Wenn mit Pseudopest kontaminierte Lebensmittel aufgenommen werden, kann eine Person vergiftet werden und sogar sterben. Diese Vorsichtsmaßnahme gilt für alle ansteckenden Krankheiten.

Eine nicht weniger gefährliche Krankheit ist die Salmonellose. Sie tritt am häufigsten aufgrund von Fehlern bei der Pflege und Wartung von Vögeln auf. Schlechte Belüftung im Haus sowie schlechte Futterqualität sind der Hauptgrund für die Ausbreitung von Bakterien im Körper. Nach dem Stuhlgang bleibt die Einstreu unter dem Schwanz hängen und wird zur Hauptbedrohung für andere Vögel, die auf der Farm gehalten werden. Wie bei der Pseudopest wird die Behandlung einer solchen Krankheit nicht wirksam sein. Infizierte Salmonellen werden vernichtet.

Andere ansteckende Krankheiten

Einige Tierkrankheiten bedrohen eher junge Tiere als Erwachsene. Eine davon ist die Pullorose. Sein Erreger ist Salmonella. Es entsteht durch Unterkühlung, seltene Reinigung und Desinfektion im Haus, sowie schlechte Fütterung. Folgende Anzeichen von Pullorose werden unterschieden:

  • Schläfrigkeit und Probleme mit der Koordination, Vögel stehen nicht gut;
  • Reizbarkeit, Schüchternheit;
  • Verstopfung des Anus mit Kot.

Die Beschreibung der Wachtelkrankheit ist schwer mit anderen lebensbedrohlichen Krankheiten zu verwechseln. Aber wie bei anderen Pathologien sind alle Anstrengungen vergeblich. Die Wachteln sollten getötet und ihr Lebensraum desinfiziert werden. Außerdem sollten gesunden Vögeln Antibiotika injiziert werden. Eine solche Prävention wird das Leben des verbleibenden Viehs retten.

Es gibt auch Krankheiten, die durch Pilzinfektionen verursacht werden. Eine davon ist die Aspergillose. Sein Erreger ist der Pilz Aspergillus fumigatus. Ein charakteristisches Symptom ist die blaue Farbe des Schnabels. Es kann auch auf den Füßen gesehen werden. Wachteln jeden Alters können daran erkranken. Im Gegensatz zu anderen Krankheiten kann seine Behandlung mit der richtigen Auswahl von Medikamenten wirksam sein.

Wachtel-Augenkrankheiten sind ebenfalls keine Seltenheit. Aufgrund des Eindringens von Schmutz oder Ablagerungen in das Organ zeigen Vögel Anzeichen einer infektiösen Bindehautentzündung. Die Behandlung wird mit Antibiotika durchgeführt und die Augen mit einer Borsäurelösung gewaschen. Je früher der Züchter Anzeichen der Krankheit erkennt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die verbleibenden Vögel keine Bindehautentzündung bekommen.

Parasitäre Infektionen

Die Vorbeugung und Behandlung von parasitären Infektionen kann ohne Beteiligung eines Tierarztes, jedoch unter seiner Kontrolle erfolgen. Jede Wachtel kann an Kokzidiose, Mallofagose oder Syngamose erkranken. Das Infektionsrisiko ist erhöht, wenn das Haus selten desinfiziert wird. Alle Krankheiten sind durch eine Sache verbunden - Parasiten. Nematoden und Protozoen greifen den Körper von Vögeln durch Luft, Nahrung und Kontakt mit Gegenständen an.

Der Erreger der Kokzidiose ist die einfachste Kokzidiose. Es setzt sich im Darm von Vögeln ab und reizt seine Wände. Anzeichen einer Infektion sind dunkler Stuhlschaum, Essverweigerung und Lethargie. Nur ein Tierarzt kann eine solche Krankheit heilen, der eine Impfung durchführt und eine Kokzidostatika-Kur verschreibt.

Letztendlich hätte die obige Beschreibung der für Wachteln charakteristischen Krankheitstypen Anlass zu dem Gedanken geben müssen, wie die Krankheit zu behandeln ist, besser zu verhindern, die Qualität des Zustands der Vögel zu überwachen und bei Verdacht auf Symptome einen Tierarzt zu konsultieren.

Empfohlen

Aubergine
2019
Beschreibung der besten Gurkensorten für den Ural
2019
Wie man Wachteltrinker zum Selbermachen macht
2019