Warum können Hühner sterben?

Jeder Geflügelhalter träumt von einer guten, gesunden Brut. Aber leider gibt es sehr oft, besonders bei Anfängern, eine große Sterblichkeit von Hühnern in jungen Jahren. Damit die Sterblichkeit nicht hoch ist, muss man verstehen, warum Broiler sterben, die Ursachen beseitigen und die geeignete Behandlung wählen.

Warum sterben Hühner?

Ursachen des Hühnertodes

Wenn ein Küken stirbt, wirkt sich dies negativ auf den gesamten Haushalt aus, insbesondere wenn Sie nicht herausfinden, was dazu geführt hat. Die Gründe, warum Broiler sterben und warum sie variiert werden können, können im Folgenden betrachtet werden.

  1. Falsche Hühner. Broiler sind schutzlos, daher muss sichergestellt werden, dass ihre Bedingungen innerhalb der normalen Grenzen liegen. Der Körper der Küken ist sehr temperaturempfindlich. Es darf nicht zu hoch oder zu niedrig sein. Seine Unterschiede wirken sich auch auf den Gesundheitszustand des Huhns aus.
  2. Falsche Fütterung. Broiler Hühner sterben mit einer unsachgemäß zubereiteten Diät. Selbst wenn Sie ein wenig von der Diät abweichen, können Sie ein Küken verlieren, und nicht eines. Das Futter sollte frisch und vitaminreich sein.
  3. Verstopfung des Magens. Das Huhn hat sehr empfindliche Organe. Manchmal kann es etwas Ungenießbares wie einen Kiesel schlucken. Der Magen ist verstopft, wodurch Masthühner sterben können.
  4. Infektion oder Virus. Aufgrund der Tatsache, dass die Bildung von Immunität gerade erst zuzunehmen beginnt, wird es nicht schwierig sein, Viren oder Infektionen von anderen Tieren aufzunehmen. Leider ist in fast allen Fällen nur eine Prophylaxe angebracht, eine Behandlung ist sinnlos.
  5. Darmerkrankung - Pullorose. Broiler Hühner sterben ziemlich oft an dieser Krankheit. Die Infektion erfolgt im Stadium des Befindens im Ei. Fast 100% der Küken nach dem Inkubator mit Pullorose überleben nicht.
  6. Kannibalismus Wenn Sie zu viel Zeit in der Sonne verbringen, sich schlecht ernähren oder eingesperrt sind, kann sich diese Krankheit entwickeln. Zuerst ziehen junge Hühner Federn voneinander, dann „picken“ sie Körperteile, dann kommt es zu einer Infektion, dann sterben die Broiler.
  7. Pestizidvergiftung. Nitrate (Pestizide) sind in vielen Früchten und Gemüsen enthalten. Aus Versehen oder aus Unerfahrenheit kann der Geflügelzüchter jungen unreifen Küken Rüben, Gemüse oder andere nitrathaltige Lebensmittel geben. Vergiftungen sind ein häufiger Faktor. Warum sterben Masthühner immer noch? Die Symptome sind wie folgt: Körperteile färben sich blau, Küken senken ihre Flügel, es treten Krämpfe auf, es wird eine Atemdepression beobachtet. Der Tod kommt durch Ersticken.
  8. Magen-toxische Dyspepsie. Der Mangel an Vitaminen A, B sowie Mineralstoffen wie Kalzium oder Phosphor kann zu dieser Erkrankung führen. In der Anfangsphase manifestiert sich dies in einem Temperaturanstieg, die Vögel senkten ihre Flügel und wurden müde. Dann kommt es zu Muskelkrämpfen und dann zum Tod.
  9. Atrophie des Magens. Erwachsene Hühner sterben nicht an Atrophie, was man nicht über Jungtiere sagen kann. Wenn der Besitzer der Hühner keinen Kies in die separaten Futtertröge gibt und ständig Mehl gibt, kann dies zu einer Atrophie des Magens führen. Die Symptome sind wie folgt: Durst, Küken haben gekräuselt, Stuhl hat sich charakteristisch verändert, Gewicht hat abgenommen. Bei weiterer Vernachlässigung sterben Masthühner schnell ab.

Pasteurellose als Hauptgrund

Pastarellose wird beim Füttern von infizierten Lebensmitteln übertragen. Der Stab dieser Infektion lebt gut in Nährstoffen, stirbt aber unter ultraviolettem Licht schnell ab. Kranke Jungtiere werden lethargisch, der Appetit verschwindet bei Säuglingen, das Atmen ist schwierig, in einigen Fällen erblinden Menschen. Diese Infektion ist massiv, die meisten jungen Hühner sterben daran. Leider werden lebende Küken, die an dieser Krankheit leiden, geschlachtet, da sie potenzielle Träger von Pasteurellose werden. Zwei Monate alte Broiler leiden am häufigsten unter dieser Krankheit.

Es kommt vor, dass keiner der oben genannten Gründe einen Einfluss auf die Sterblichkeit hat. In diesem Fall muss der Tierarzt informiert werden, was der Grund war und was zu tun ist, damit dies nicht erneut geschieht. Der Spezialist wird den Vogel öffnen und den Grund angeben, aus dem er bei der weiteren Pflege anderer Küken helfen kann. Wenn ein Anfänger zu besorgt über die Sterblichkeit von Hühnern ist, ist er davon besessen, dass alles auf höchstem Niveau sein sollte, einschließlich der Sauberkeit der Vogelhaltung. Es ist schwer zu glauben, dass perfekte Sauberkeit ein großartiger Ort ist, um infektiöse Bakterien zu züchten.

Möglichkeiten, die Sterblichkeit von Küken zu verhindern

Nachdem Sie verstanden haben, warum Broiler sterben, müssen Sie mit der nächsten Stufe der Problemlösung fortfahren - dem Schutz. Was tun, wenn Hühner sterben? Indem Sie einfache Regeln befolgen, können Sie das Überleben erheblich steigern. Wenn das Problem in der Ernährung liegt, ist es notwendig, das gesamte Futter, das Vögeln, insbesondere Jungtieren, angeboten wird, so genau wie möglich zu untersuchen. Es ist wichtig, Fachliteratur auf diesem Gebiet zu lesen. Sie kann einige der Geheimnisse der richtigen Ernährung enthüllen und aufzeigen, was mit den ersten Krankheitssymptomen zu tun ist.

Beim Kauf von Getreide ist es ratsam, den Verkäufer um Zertifikate zu bitten. Wenn sie nicht existieren, was leider sehr oft vorkommt, ist es unerlässlich, das Getreide für eine Laboruntersuchung abzugeben, um sicherzustellen, dass es keine möglichen Bakterienbazillen oder andere Probleme enthält. Beim Kauf von Futter muss auf die Verpackung geachtet werden. Es sollte sauber sein, aus einfachen Materialien, trocken, ohne Schäden. Ansonsten sollten Sie von einem Kauf an dieser Stelle Abstand nehmen. Es ist auch wichtig, der Nahrung Vitamin D zuzusetzen, bei dessen Nichtvorhandensein das Küken Rachitis bekommen kann, was häufig zum Tod führt.

Die richtigen Maßnahmen sind der Schlüssel zum Erfolg

Beim Kauf von Küken bei einem privaten Händler ist es wichtig, den Zustand der Legehenne zu ermitteln, aus der die Eier geschlüpft sind. Vorbeugen ist immer besser als Krankheiten heilen. Deshalb ist es notwendig, bevor der Junge an dem für ihn vorgesehenen Ort untergebracht wird, eine Desinfektion durchzuführen. Als Mittel können gelöschter Kalk oder andere Chemikalien dienen. Nach dem Eingriff ist es selbstverständlich erforderlich, den Raum mindestens einen Tag lang zu lüften. Nach jeder Mahlzeit ist es notwendig, die Reste der halb verzehrten Nahrung wegzunehmen, da die Nahrung ein Nährboden für Bakterien ist, insbesondere im Sommer, wenn die Nahrung sehr schnell verdirbt.

Der Wurf, auf dem junge Hühner die meiste Zeit verbringen, muss bei kaltem Wetter mindestens zweimal am Tag und bei warmem Wetter bis zu fünfmal gewechselt werden. Bei jeder Ersetzung sollte der Abfall sorgfältig inspiziert werden. Er sollte frei von Kieselsteinen, Stroh, trockenem Gras, Körnern und anderen harten kleinen Partikeln sein, die ein kleines Küken verschlucken kann. Das beste Material für diesen Zweck wäre Wachstuch oder dickes Papier wie Pappe.

Das Lüften sollte jeden Tag mindestens zweimal erfolgen. Unter anderem ist es wichtig zu überprüfen, wie die Küken schlafen. Sie sollten sich in einer normalen Position befinden, ihre Beine sollten unter sich versteckt sein. Wenn Sie eine ungewöhnliche Haltung bemerken, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Eine angemessene Beleuchtung, insbesondere im Winter, ist ein wichtiger Faktor für die Aufrechterhaltung einer normalen Entwicklung der Küken in jungen Jahren. Sie müssen sich auch die Temperatur merken. Es sollte nicht niedrig, hoch oder veränderlich sein.

Behandlung oder Vorbeugung

Sollte es dennoch zu einer Unterkühlung kommen, wird anstelle der üblichen Raumtemperatur warmes Wasser in die Trinkgefäße gegossen. Dies ist eine Art Erwärmung der Vögel, wenn Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen. Magen-Dyspepsie wird behandelt, indem das übliche Essen durch Quark, Zwiebeln ersetzt wird. Wasser wird durch eine schwache Kaliumpermanganatlösung ersetzt. In Abwesenheit von Kaliumpermanganat ist Soda geeignet. Eine Nitratvergiftung kann durch die Gabe von Milchsäure behandelt werden. Geeignet für diejenigen, die bereits einen Monat alt sind.

Eine rechtzeitige Diagnose ist die beste Behandlung für jede Krankheit, daher ist es notwendig, die Küken dem Tierarzt so oft wie möglich vorzuführen, insbesondere täglich, wöchentlich und monatlich. Ein wichtiger Punkt ist die Impfung. Damit das Überleben auf einem hohen Niveau bleibt, müssen Sie alle Küken so früh wie möglich impfen. Dies ist eine obligatorische vorbeugende Maßnahme, da einige Krankheiten nicht behandelt werden.

Diese Sicherheitsmaßnahmen können die Wahrscheinlichkeit des Herunterfallens von Küken verringern, jedoch nicht die Tatsache, dass dies zu 100% geschieht. Es gibt viele andere Gründe, die schwer zu bestimmen sind, bevor die Küken massenhaft zu sterben beginnen. Komplexe Erkrankungen, Virusinfektionen - das ist vor dem Tod schwer zu bestimmen. Wenn plötzlich junge Hühner abrupt sterben und es nicht klar ist, warum Broiler sterben können, müssen sie dringend einen Tierarzt rufen, damit er herausfinden kann, was los ist und bei der Suche nach einer Lösung helfen kann.

Empfohlen

Beschreibung der Birne
2019
Beliebte Gurkensorten mit dem Buchstaben F
2019
Zucht von Barbezzo-Hühnern aus Frankreich
2019