Pilzfibrose und ihre Sorten

Der Fibrillenpilz ist ein ungenießbarer Vertreter der Spinnenlinie oder der Cortinaria-Familie. Es ist ein Agaricomycete. Der Name wurde aufgrund der Faserstruktur des Pilzschenkels vergeben.

Pilzfibrose und ihre Sorten

Allgemeine botanische Eigenschaft

Pilze der Gattung Fibroblasten haben Hut-Haut-Fruchtkörper. Die Form des Pilzhutes ist konisch oder glockenförmig. Im mittleren Teil ist häufig ein Tuberkel vorhanden. Die Oberflächenstruktur ist faserig, seidig, teilweise mit Schuppen bedeckt, teilweise radial rissig.

Viele Sorten enthalten eine große Menge Muscarinalkaloide in der chemischen Zusammensetzung und haben auch eine halluzinogene Wirkung aufgrund von Psilocybin, das Teil der chemischen Zusammensetzung des Alkaloids ist.

Das Pilzbein hat eine seidige Struktur und ist oft mit Schuppen bedeckt. Die Farbe ist hellbraun oder braun.

Die Glasfaser kombiniert etwa 150 Arten, die in Wäldern auf dem Boden und im Grasland wachsen. In Russland wachsen etwa 100 Arten. Die bekanntesten:

  • irdenen
  • Patuillard
  • scharf
  • Aufhellung
  • errötend
  • blau

Irdene Faser

Irdene Faser - ein toxischer Vertreter der Gattung, der Muscarin in der chemischen Zusammensetzung enthält.

Die Pilzkappe wächst auf 1-3 cm Durchmesser. Die Form ist zunächst konisch, dann offen. Bei der Reifung bildet sich im Mittelteil ein Tuberkel. Die Oberfläche ist seidig, die Struktur faserig. Die Farbe ist anfangs weiß, nach einiger Zeit wird sie hellrosa oder hellviolett, manchmal gelblich. Rissige Kanten.

Die geografische Verteilung der Erdfibrillen erstreckt sich auf den europäischen Teil Russlands, den Kaukasus und den Fernen Osten. Es kommt in den Regionen Nordamerikas und Nordafrikas, in Ostasien und Westeuropa vor.

Das Pilzbein wird 2 bis 5 cm lang, 0, 2 bis 0, 5 cm dick und ist in seiner Struktur bei jungen Exemplaren dicht und bei Erwachsenen hohl. Die Form ist gerade, ohne charakteristische Verdickungen an der Basis, in Längsrichtung faserig. Der obere Teil ist mit einer Pulverbeschichtung versehen. Die Farbe ist eher weiß, mit der Zeit dunkelt sie nach braun.

Pilzpulpe hat einen schwachen erdigen Geruch und einen unangenehmen Nachgeschmack, dünn und spröde.

Sie wächst einzeln oder in Gruppen in verschiedenen Arten von Wäldern, hauptsächlich in Laubwäldern. Oft an den Rändern von Straßen gefunden. Es ist in der Lage, Mykorrhiza mit Kiefernwurzeln zu bilden.

Scharfes Fiberglas

Das scharfe Fiberglas ist ein giftiger Pilz mit einem Hut von 1 bis 3, 5 cm Durchmesser, der glockenförmig aussieht und schließlich eine flach-konvexe Form mit einem deutlich zentralen Tuberkel annimmt. Farbe in Brauntönen.

Scharfe Fasern sind vor allem in Europa verbreitet, in Ostsibirien findet man sie. Wächst in Feuchtgebieten, manchmal auf Torfmoos.

Pilzstiel 2-4 cm lang und 0, 2-0, 5 cm dick, in Form eines Zylinders. Die Farbe ist ähnlich der Farbe des Hutes. Der obere Teil ist mit Plakette bedeckt.

Das Fruchtfleisch der Farbe ist näher an Weiß, wenn es mit Luft in Kontakt kommt, ändert sich der Farbton nicht.

Faserfrau von Patuillard

Pilz Fiberglas ist tödlich

Die Patuillard-Glasfaser ist ein tödlicher Vertreter des Spinnennetzes. Der Pilzhut hat eine weiße oder graue Farbe, bei ausgewachsenen Exemplaren wird er rötlich oder rot-gemauert. Der Durchmesser beträgt 3–9 cm. Die Form hat zunächst die Form eines Kegels, wird dann flach, im Mittelteil verbleibt jedoch ein Tuberkel. Die Oberfläche ist glatt, hat einen seidigen Glanz. Die Kanten sind mit radialen Rissen punktiert.

Die in Patuillard enthaltene Muscarinmenge ist 20-25-mal höher als der Anteil der giftigen Substanz an der Zusammensetzung des roten Fliegenpilzes.

Die Patuillard-Glasfaser wächst in Park- und Gartengebieten, Laub-, Misch- und Nadelwäldern. Bevorzugt Kalksteine ​​und Lehmboden. Es ist in der Lage, Mykorrhiza mit Buchen- und Lindenwurzeln zu bilden.

Pilzfleisch ohne charakteristischen Geruch, hat einen Pfeffergeschmack, weiße Farbe. Unter mechanischer Einwirkung erhält es eine rote Farbe, insbesondere bei überreifen Pilzen.

Die geografische Verteilung von Patuyara umfasst einzelne Regionen Asiens und Europas. Sie wird oft im Kaukasus getroffen.

Pilzschenkel 4-10 cm lang, 0, 8-1, 5 cm dick Die Farbe ist ähnlich der Farbe des Hutes oder des Feuerzeugs. Die Struktur ist dicht. Die Form ist zylindrisch, verdickt sich zur Basis. Der Pilz hat eine faserige Oberfläche und Rillen.

Errötendes Fiberglas

Errötendes Fiberglas gehört zu den tödlichen giftigen Vertretern.

Ihr Hut wächst auf 6-9 cm Durchmesser. Wie bei den meisten Vertretern dieser Gattung ist die Form der Kappe anfangs glockenförmig, richtet sich dann auf und hält den Tuberkel in der Mitte. Die Farbe der Pilzkappe bei jungen Exemplaren ist weißlich, mit der Zeit wechselt sie zu rötlich oder gelblich.

Die tödliche Dosis von frisch errötenden Fibrillen beträgt 10-80 g.

Das Pilzfleisch hat einen Alkoholgeruch und einen unangenehmen Nachgeschmack. Pilzschenkel bis zu 7 cm lang, 0, 5-1 m dick. Die Struktur ist dicht. Die Farbe ist ähnlich der Farbe des Hutes.

Die bevorzugten Wachstumsorte sind Nadel- und Laubwälder.

Bleaching Fiberglas

Bleichfaser ist ein toxischer Vertreter der Gattung. Der Durchmesser der Pilzkappe beträgt 1, 5-6 cm, die Ansicht ist konvex oder konisch, mit einem weißlichen Tuberkel in der Mitte.

Pilzbein 3-10 cm lang, 0, 4-0, 7 cm dick, in Form eines Zylinders. Die Struktur ist durchgehend. Die Farbe ist weißlich rosa. Der obere Teil ist mit einer Pulverbeschichtung versehen.

Ein seltener Anblick. Die Verbreitungsgeographie deckt das Territorium von Kasachstan ab.

Pilzfleisch ist eher weiß gefärbt. Es ist zerbrechlich in der Struktur, hat einen weichen Nachgeschmack und einen angenehmen Geruch.

Wächst in großen Gruppen in Kiefernwäldern auf Nadelstreu.

Das Fiberglas ist blau

Blaue oder blaugrüne Fibrille gehört zu der Familie, die aufgrund des Psilocybins, das Teil der chemischen Zusammensetzung ist, halluzinogene Wirkungen hat. Der Pilz ist nach längerem Kochen bedingt essbar.

Pilzhut 1-4, 5 cm im Durchmesser. Klassische glockenförmige Form, anschließend niedergeschlagen. Die Kanten sind verdreht, rissig. Die Oberfläche ist seidig, im Mittelteil glatt, näher an den Rändern faserig und mit Schuppen bedeckt.

Die Verbreitungsgeographie der blaugrünen Sorte umfasst die europäische gemäßigte Zone.

Pilzpulpe hat einen ausgeprägten parfümierten Seifengeruch. Pilzschenkel 2, 5-7 cm lang, 0, 3-0, 7 cm dick, der untere Teil blaugrün gefärbt.

Die blaue Sorte wächst auf feuchten Sandsteinen und kann mit den Wurzeln von Pappel, Linde, Espe, Birke und Eiche Mykorrhiza bilden. Es ist in Park- und Gartenanlagen anzutreffen.

Fazit

Die Gattung Fibrinosa ist in den meisten Fällen ungenießbar. Viele seiner Vertreter sind giftig, enthalten Muskarin und Psilocybin in der chemischen Zusammensetzung.

Empfohlen

Charakteristischer Kartoffelriese
2019
Überraschen Sie die Tomateneigenschaften
2019
Wie man Tomaten im Gefrierschrank einfriert
2019