Pflanz- und Pflegeregeln für eine Gartenorchidee

Gartenorchidee - eine schöne, zarte und elegante Blume, die in jedem Garten einen Ehrenplatz einnimmt. In unserem Klima haben verschiedene Sorten solcher überseeischen Schönheiten gute Wurzeln.

Garten Orchidee

Sorten von Gartenorchideen

Gartenorchideen sind langlebig, winterhart und unterscheiden sich stark von Indoor-Orchideen. Um keinen Fehler zu machen und die richtige Pflanze zu pflanzen, müssen Sie deren Sorten verstehen.

Sorten zum Anpflanzen im Freiland:

  • Königinnenschuh (Cypripedium reginae) oder venusianischer Schuh;
  • Hybrids Michael, Gisela;
  • Tricyrtis (Tricytis).

Sie sind launisch und witterungsbeständig.

Beschreibung

Gartenorchideen haben eine üppige und schöne Blattkrone. Ihre Blumen erfreuen mit Verfeinerung. Asymmetrie ist ein Markenzeichen dieser Pflanzen. Sie haben lang gestreckte, scharfe Blätter mit klaren Adern, die sich abwechselnd entlang des Stängels bewegen und der Maiglöckchengewächse leicht ähneln.

Gisela

Gisela ist eine Art Gartenorchidee, die für Anfänger im Blumenanbau geeignet ist. Es wurzelt gut, hält Frösten stand. Der Busch ist grün mit einer großen Anzahl von Blüten, auf denen eine weiche Cremelippe und 3 violettbraune Blütenblätter hervorstechen.

Die Blütenblätter sind hellgrün mit einer sanften Cremetönung. Abends scheinen sie von innen zu leuchten.

Pantoffel

Variety Shoe hat eine leuchtend rote Farbe "Lippen". Es sieht vor dem Hintergrund der Blütenblätter der weißen Blume großartig aus.

Michael

Eine Hybridsorte mit großen, gestreiften Blüten und violetten Blütenblättern. Der Busch ist kompakt und eignet sich für kleine Blumenbeete, kombiniert mit anderen Sorten.

Tricirtis

Die Gartenorchidee Tritsirtis gehört zu den Lilienarten. Es blüht wunderschön, hat eine große Ähnlichkeit mit einer tropischen Orchidee. In der Höhe ist der Stiel bis zu 70 cm lang und die Blüten haben einen Durchmesser von bis zu 4 cm. Die Leute nennen diese Blume eine Krötenlilie. Die Farbe ist weiß, rosa und creme mit obligatorischen Flecken im Blütenstand.

Aus der Vielfalt der Sorten kann sich jeder das Passende aussuchen und das Aussehen ungewöhnlicher Blumen genießen.

Orchideen pflanzen

Für Blumen, die dem kalten Klima standhalten, ist eine Symbiose mit einem Pilz (wie Bäume) charakteristisch. Diese Kombination hilft, bei kaltem Wetter zu überleben. Bei richtiger Bepflanzung erscheinen im Mai große Blüten von Gartenorchideen. Helle Mehrfarben vor dem Hintergrund des jungen Grases beleben den Vorgarten.

Einen Landeplatz auswählen

Gartenorchideen lieben Schatten. Ihnen reichen 5-6 Stunden Sonnenschein. In der Natur leben sie in Wäldern. Bei der Landung wird dies zuerst berücksichtigt.

Unter der Krone aus Linden, Ahorn oder Ulme verwurzeln sie sich perfekt und fühlen sich wie zu Hause. Die Nadelbäume stören sie nicht. Der Landeplatz sollte keinem Luftzug ausgesetzt werden.

Der Boden muss eine neutrale Säure, eine gute Feuchtigkeitsdurchlässigkeit und Bröckeligkeit aufweisen, damit die Luft frei zirkulieren kann. Wenn der Boden trocknet oder überläuft, sterben Gartenorchideen.

Das Pflanzen und Pflegen von Gartenorchideen beginnt mit der Vorbereitung des Standortes. Dazu benötigen Sie ein 40-50 cm tiefes Loch. In die Mitte des Bodens wird Blähton mit einer Dicke von 8 bis 13 cm gegossen.

  • 2 Teile Torf;
  • 1 Teil Kalkstein (zerkleinert) - bis zu 2 cm;
  • 1 Teil Perlit;
  • 1 Teil Wald oder Nadelwald und mit Humusblättern;
  • 0, 5 Teile Flusssand;
  • Holzkohle und Lavachips.

Holzkohle und Späne werden benötigt, um die Belüftung zu verbessern. Um zu verhindern, dass Feuchtigkeit verdunstet, wird mit Nadelholzmortalität gemulcht.

Das Pflanzsubstrat wird unter Berücksichtigung der Gartensorten der Orchideen ausgewählt. Ein hoher Kalziumgehalt ist für den Pantoffel der Gegenwart geeignet. Der tibetische Pantoffel verträgt Humusboden besser und braucht Schutz vor Herbstwetter.

Gartenorchideen, ihre Sorten und Hybriden unterscheiden sich in der Länge des Rhizoms. Es kommt darauf an, wie sie im Laufe der Zeit den Raum des Blumengartens füllen. Gepunktete Orchideen und Yatabe haben eine kleine Krone, aber lange Wurzeln und wachsen gut. Großblütige Pflanzen lassen sich am besten näher beieinander pflanzen: Ihre Wurzeln sind kürzer, aber die obere grüne Abdeckung ist größer.

Garten-Orchidee, die Site pflanzt

Blumenpflege

Zur Pflege von Gartenorchideen gehört die Überwachung der Bodenfeuchtigkeit, regelmäßiges Gießen und die Verhinderung von Trockenheit in der Wurzelzone.

Unkräuter sollten nicht in unmittelbarer Nähe des Blumengartens wachsen. Sie können sie ertränken: Das Wachstum wird sich verlangsamen und die Blüte wird nicht großartig sein.

Düngemittel werden im Herbst oder Frühjahr ausgebracht. Füttern Sie Orchideen mit allen Mitteln. Tritsirtis Garten liebt eine schwache mineralische Lösung. Im Frühjahr, vor der Blüte, während des Auftretens der ersten Blätter - der beste Zeitpunkt für einen solchen Eingriff.

Zucht

Pflege umfasst die Vermehrung von Blütenpflanzen. In der Natur machen sie diese Selbstaussaat. Die Keimung erfolgt aufgrund von Pilzen, die in der Nähe wachsen, d.h. Symbiose von Orchideensamen mit Myzel.

Zu Hause passiert das nicht - es ist also unmöglich, neue Pflanzen zu züchten.

Zur Fortpflanzung erfolgt die Aufteilung des Wurzelsystems, so dass sich in jedem Teil 3 Nieren befinden. Dies ist notwendig für die schnelle Entwicklung einer neuen Blume. Für das Verfahren wird eine gut entwickelte adulte Pflanze ausgewählt, die alle 5 Jahre einmal durchgeführt wird. Ein geeigneter Zeitraum ist der August und das erste Jahrzehnt des Septembers.

Die Knospen werden nicht tiefer als 1-2 cm in den Boden gesetzt, dies geschieht im Frühjahr, vor Beginn der Vegetationsperiode oder im Spätherbst, damit der Saftfluss verlangsamt wird.

Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

Pflege umfasst die Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten exotischer Blumen. Schnecken lieben es, an den Rändern der Blätter zu essen. Der Schleim von ihnen bleibt auf den Blüten und dem Stiel und beschädigt sie nach dem Trocknen.

Zur Bekämpfung von Schädlingen am Stiel mit Nadeln bestreuen.

Wenn sich auf den Blättern Rost bildet, wird eine Fungizidlösung versprüht. Solch eine Wunde geht auf eine Blume mit einer Reihe wachsender Apfelbäume über. Orchideen sollten nicht in der Nähe von Obstbäumen gepflanzt werden.

Wenn Garden Tricirtis Blattläuse befallen hat, verwenden Sie ein Insektizid.

In der Winter-Herbst-Periode wird eine Stagnation des Wassers in der Wurzelzone beobachtet, d.h. Einweichen und Verfall des Rhizoms. Um dies zu vermeiden, wird die Pflanze auf einem Hügel gepflanzt oder es entstehen spezielle Hindernisse, um Feuchtigkeit zu entfernen.

Alle Arten von Orchideen vertragen sich gut mit Knochen, niedrigen Nadelbäumen, Seggen, Farnen usw. Besondere Vorsicht ist beim Umpflanzen geboten, um künftige Probleme zu vermeiden. Wenn die Wurzeln leicht beschädigt sind, hört das Pflanzenwachstum auf. Mit einem starken Verlust des Wurzelsystems verliert die Pflanze ihre Regenerationsfähigkeit und stirbt ab.

Schmetterling frisst Lauborchideen mit großer Freude. Zur Bekämpfung Fungizid verwenden.

Fazit

Der Erfolg der Orchideenzucht hängt nicht nur von der Wahl des Pflanzortes, der Pflege und der Schädlingsbekämpfung ab. Der wichtigste und entscheidende Faktor ist die Liebe zu diesen ungewöhnlichen Farben.

Empfohlen

Welche Schädlinge und Krankheiten der Trauben existieren
2019
Wie man Pocken bei Puten behandelt
2019
Beliebte Kaninchenrassen für die Eigenzucht
2019