Merkmale der Tagesration für Kaninchen

Die richtige Ernährung ist die wichtigste Energiequelle für jeden lebenden Organismus. Kaninchen sind keine Ausnahme von dieser Regel. Jeder Landwirt war wiederholt mit dem Problem konfrontiert, die tägliche Fütterungsrate für diese Ohrentiere zu berechnen. In freier Wildbahn sucht das Nagetier selbst nach Nahrung und kann den Nährstoffmangel ausgleichen. Aber wie macht man eine ausgewogene Ernährung für die Fütterung von Kaninchen zu Hause? Dazu müssen Sie wissen, welche und in welcher Menge Haustiere benötigt werden. Die Ernährung von Kaninchen besteht aus dem Hauptfutter und den Futterzusätzen. Der Löwenanteil des Nagetiermenüs besteht aus festem Getreide und Mischfutter. Außerdem muss das Haustier nur Gemüse oder Heu geben.

Kaninchenration pro Tag

Die Ernährung von Kaninchen sollte den gesamten Mineralienkomplex enthalten, um die Knochen zu stärken, weshalb Zusätze wie Kreide oder Knochenmehl eingeführt werden sollten. Das Nagetier muss Vitamine erhalten, da ansonsten gesundheitliche Probleme aufgrund einer schwachen Immunität auftreten. Eine richtige Kaninchenernährung pro Tag sollte mindestens ein paar Vitaminpräparate enthalten. Welche Arten von Futter gibt es und wie berechnet man den Tagessatz für ein Haustier?

Verschiedene Arten von Kaninchenfutter

An erster Stelle in der Ernährung des Kaninchens stand seit jeher, ist und bleibt pflanzliches Futter. Es gibt vier Hauptarten von Futtermitteln:

  • unhöflich;
  • saftig;
  • grün
  • konzentriert.

Das Futter für Nutzkaninchen muss uneingeschränkt Heu oder Gemüse enthalten. Als Belohnung können Sie einmal täglich Obst und süßes Wurzelgemüse geben. Darüber hinaus benötigt das Haustier mineralische Bestandteile. Hierfür eignen sich Kreide- oder Salzkiesel, die in jedem Fachgeschäft erhältlich sind.

Grüner Köder

In den wärmeren Monaten ist diese Art von Futter für Kaninchenbesitzer am leichtesten zugänglich. Im zeitigen Frühjahr beginnen die ersten Pflanzen zu erscheinen, und das Zwergenhaustier wird bis zum späten Herbst mit Grünpflanzen versorgt. Grünköder besteht aus:

  • wilde Gräser;
  • Getreide- und Bohnensprossen;
  • Gemüseoberteile.

Pflanzen für die Fütterung können unabhängig zu Hause vorbereitet werden.

Dazu müssen Sie die Grasarten, die Regeln für die Sammlung und die Verarbeitungsmethoden kennen. Wildkräuter können sowohl heilende Eigenschaften als auch Gift enthalten, das den Magen des Haustiers schwer verletzen kann. Sammeln Sie keine Pflanzen in der Nähe von Straßen und an staubigen Orten. Vor der Verwendung der Pflanzen ist es ratsam, mit kochendem Wasser zu spülen - manchmal kann gutes Gras von einem giftigen Nachbarn bestäubt werden. Hülsenfrüchte müssen vorsichtig in den Köder gefüttert werden: Sie können bei dem Tier Durchfall verursachen.

Grüne Lebensmittel sollten vielfältig sein: So können sich die Wirkungen verschiedener Kräuter gegenseitig aufheben und werden vom Haustier besser aufgenommen. Zum Beispiel ist es besser, Zuckerrüben- oder Kartoffeloberteile in Lebensmittel mit Pflanzen einzubringen, die eine fixierende Wirkung haben: Eichenblätter, Haselnuss oder Schafgarbe. Dies hilft, eine Störung des Kaninchens zu vermeiden. Kaninchen bis zu einem Alter von 4 Monaten werden nicht empfohlen, um die Oberseite dieses Gemüses zu geben: Die Mägen von Jungtieren sind zu schwach und es kann zu einem Zusammenbruch kommen.

Grobfutter

Diese Art von Essen sollte in der erforderlichen Reihenfolge auf der Karte mit den Ohren stehen. Die tägliche Nahrung eines jungen Hasen in freier Wildbahn besteht zu einem Viertel aus Heu, hartem Gras und Holz. Zu Hause sollten Sie sich an die gleiche Norm halten.

Wenn das Kaninchen zu viel Raufutter hat, kann dies das Verdauungssystem der Furche beeinträchtigen. Eine Stuhlerkrankung erschöpft die Ohren schnell und kann sogar zum Tod des Haustiers führen.

Heu

Heu wird im späten Frühjahr geerntet, wenn das Gras noch nicht zu blühen begonnen hat.

Pflanzen mähen und bewegen sich, danach werden sie mit Wasser gewaschen. Es ist erforderlich, das Gras auf dem Werkstück sorgfältig zu untersuchen: Es sollte nicht von Insekten befallen sein oder Fäulnis enthalten. Nach der Zukunft wird grobes Essen auf Leinentuch ausgelegt. Wenn die gesamte Feuchtigkeit trocken ist, wird das Werkstück an einem sonnigen Tag auf die Straße oder auf den Balkon gebracht, aber das Gras wird im Schatten getrocknet. Direktes Sonnenlicht tötet die meisten Vitamine in Pflanzen ab. Der Ort, an dem die Trocknung stattfindet, sollte gut belüftet sein, und das Gras sollte in einer Schicht ausgelegt sein. Dies schützt das Heu vor Fäulnis oder Vergröberung.

Grobes Heu, das nach der Blüte geschnitten wurde, kann auch Kaninchen verabreicht werden. Dazu die harten Triebe zu Mehl zermahlen und zum normalen Futter geben.

Für den Winter benötigt ein Kaninchen mindestens 40 kg getrocknetes Gras. Wenn die Kaninchen zur Scheidung bestimmt sind, können Sie für jedes mögliche Kaninchen weitere 10-15 kg hinzufügen.

Zweige

Bei Heuknappheit müssen zunächst die Puppen- und Stillkaninchen sowie die Jungen gefüttert werden. Erwachsene, die sich nicht paaren dürfen, können mit Weizenstroh gefüttert werden. Aber die Tiere werden nicht lange von diesem Futter leben: Stroh ist extrem nährstoffarm.

Äste werden im Sommer oder im späten Frühling geerntet. Es ist notwendig, den Moment nicht zu verpassen, in dem junges Laub auf den Bäumen erscheint, aber noch nicht zu einer raschelnden Krone heranwächst. Dies ist der beste Zeitpunkt, um Branchen-Feeds zu sammeln. Im Winter fehlen dem Kaninchen oft Vitamine, und die Zweige sind eine hervorragende Ergänzung zur Hauptnahrung. Außerdem kann das Nagetier seine Zähne gegen die Kortikalis knirschen, wodurch es den Käfig weniger knabbert.

Jedoch sind nicht alle Bäume zum Fressen geeignet, einige können die Gesundheit des Haustieres ernsthaft beeinträchtigen. Von nützlichen Arten kann man Zweige von Ahorn, Akazie, Eberesche, Eiche oder Erle unterscheiden. Es ist verboten, Holunder-, Aprikosen- oder Rosmarinzweige zu geben. Diese Bäume sind für das Kaninchen extrem giftig. Birkenzweige können Nierenerkrankungen verursachen, daher sollten sie sparsam verabreicht werden. Einige Obstbäume enthalten Blausäure, die auch giftig ist.

Für eine bessere Lagerung im Winter werden geschnittene Zweige in Besen gebunden und auch an sonnigen Tagen getrocknet. Wenn Sie keine Zeit haben, die richtige Menge an Filialfutter zuzubereiten, verzweifeln Sie nicht. Im Winter können Nagetieren Nadelzweige gegeben werden, die auch reich an Vitaminen sind. Von Mitte Herbst bis Anfang März verlieren diese Bäume etwas Harz und ätherisches Öl, daher sind sie für das Haustier ungefährlich. Gründliche Zweige sollten vorsichtig in den Köder eingeführt werden, beginnend mit 10 g pro Tag. Nach der Dosierung können Sie bis zu 200 g pro Erwachsenen erhöhen.

Saftige Arten von Nahrungsergänzungsmitteln

Im Sommer versorgen die Grüns das Tier mit Vitaminen. Aber was tun im Winter? Hier kommen saftige Arten von Lebensmitteln zum Einsatz: Silage oder Hackfrüchte. Silage ist eine Art Ergänzungsfutter, das durch Fermentieren einer zerkleinerten Masse von Grünpflanzen, Wurzelfrüchten oder Spitzen gewonnen wird. Es ist wichtig zu bedenken, dass saftige Ergänzungsnahrungsmittel reich an Vitaminen, aber arm an Ballaststoffen und Proteinen sind und daher nicht mehr als 20% der täglichen Ernährung ausmachen.

Um das Silo zu ernten, benötigen Sie Rohstoffe und einen Lagerplatz. Als Rohstoffe eignen sich Rübe, Topinambur, Kürbis oder Zucchini. Zu Hause lässt sich Silo sehr einfach zubereiten, alle Zutaten fein hacken und dann in ein Holzfass rammen. Befindet sich der Hof auf einem Bauernhof, ist es besser, für diese Zwecke eine spezielle Grube zu graben und diese mit Holz oder Zement zu verstärken.

Nach dem Verlegen müssen Sie den Zugang zur Luft einschränken, damit der Fermentationsprozess nicht beginnt. Dazu können Sie Frischhaltefolie verwenden oder das Fass mit Holzstaub füllen.

Die Zusammensetzung des Silos sollte wie folgt sein:

  • 40% Gemüsespitzen;
  • 30% Bohne;
  • 10% Wurzelgemüse;
  • 20% Kartoffelpüree.

Das Silo sollte 1, 5 bis 2 Monate lang fermentiert werden. Erst danach können die Kaninchen gefüttert werden. Für eine Herde von 20 Tieren reichen 100 kg saftiges Futter.

Silo ist die erste Vitaminquelle in der Ernährung von pelzigen Hunden im Winter. Auf großen Farmen macht Silage 80% der Futtergrundlage für Ähren aus.

Kraftfutter

Diese Art von Nahrung steht bei Nagetieren zu Recht an erster Stelle in Bezug auf den Nährwert. Hartgetreide enthält nur wenig Wasser und ist gleichzeitig proteinreich. Es ist nicht verwunderlich, dass die Landwirte beim Mästen von Fleisch Kaninchen eine erhöhte Menge an Kraftfutter geben.

Die optimale tägliche Getreidenorm in der Nahrung eines Haustieres beträgt 30-40% des gesamten Futters pro Tag. Dies kann Weizen, Hafer, Bohnen, Mais, Roggen und Erbsen umfassen.

Die neutralsten und gesündesten Getreidesorten gelten als Hafer und Roggen. Der Anführer der Hülsenfrüchte ist Mais. Diese Zusätze können dem Kaninchen in seiner reinsten Form verabreicht werden. Die restlichen Körner sollten gemischt oder einer Primärverarbeitung unterzogen werden.

Getreide kann gekeimt oder Kleie Kleie sein. Die ersten in der Reihe für dieses Futter sind schwangere Frauen. Sie brauchen viel Eiweiß, um Kaninchen gesund und stark zur Welt zu bringen.

Vitamine und Mineralien in Nagetierfutter

Es ist kein Geheimnis, dass das Kaninchen ein Pflanzenfresser ist, aber wie andere Lebewesen benötigt es Mineralien nicht-pflanzlichen Ursprungs. Die tägliche Nährstoffmenge hängt vom Alter und Gewicht des Kaninchens ab. Um Kalzium und Phosphor im Körper wieder aufzufüllen, erhalten Nagetiere Kreide, Spezialsalz und Knochenmehl.

Ein paar Tropfen Fischöl pro Tag gelten auch als gute Ergänzung. Wenn dem Kaninchen Vitamin C fehlt, müssen Sie dem Wasser ein paar Tropfen Zitronensaft hinzufügen. Es ist wichtig zu bedenken, dass der Mangel an Vitaminen in der Tierernährung zu Wachstumsstörungen, Haarausfall, Rachitis oder Erschöpfung führen kann.

Kaninchen tägliche Ernährungstabelle

Es gibt eine Tabelle zur Berechnung der täglichen Futtermenge, die Alter und Gewicht des Nagetiers, Jahreszeit und physiologische Indikatoren berücksichtigt. Das Futter muss alle Nährstoffe enthalten. Vor allem trächtige und stillende Kaninchen und Babys benötigen im ersten Monat nach dem Absetzen von ihrer Mutter Vitamine und Mineralien. Erwachsene benötigen am wenigsten Zeiträume, in denen der Körper am wenigsten aktiv ist. Wenn der Zweck der Farm Tierhaare sind, kann die Menge an Protein in der Nahrung reduziert werden, während die Menge an Kalzium mit Knochenmehl und Kreide erhöht wird. Bei der Fütterung von Fleisch sollte die Ernährung von Kaninchen größtenteils aus Kraftfutter bestehen.

Eine stillende Frau und Babys bis zu 2 Monaten werden 4-mal täglich gefüttert, Jungtiere und Erwachsene 2-3-mal. Es gibt zwei Arten der Fütterung: dreimal täglich und viermal, die auch nach Jahreszeiten unterteilt sind.

Die Winterdiät für Bauernhasen beinhaltet drei Mahlzeiten pro Tag für einen Erwachsenen:

  • 8 Stunden - 50% Kraftfutter und Heu;
  • 12 Stunden - die volle Rate des saftigen Futters;
  • 17 Stunden - 50% Kraftfutter und Heu.

Im Winter umfasst die Diät für Bauernhasen vier Mahlzeiten pro Tag für einen Erwachsenen:

  • 6 Stunden - 30% Kraftfutter, 40% Heu;
  • 11 Stunden - 30% Kraftfutter, 50% Sukkulentenfutter;
  • 16 Stunden - 50% Heu und saftiges Futter;
  • 19 Stunden - 30% Kraftfutter, 25% der täglichen Heurate.

Im Winter wird nachts Zweigfutter gegeben. Bei Bedarf kann es mit trockenen Zusatzstoffen, Heu und Hackfrüchten abgewechselt werden.

Die Einführung von Wurzelfrüchten in die Ernährung von Fluffy erfordert ebenfalls besondere Beachtung. Ein Überangebot an saftigem Futter birgt die Gefahr einer Verdauungsstörung bei Kaninchen. Durchfall führt zu einer schnellen Austrocknung und kann sogar den Tod eines Haustiers auslösen.

Drei Mahlzeiten pro Tag für Erwachsene:

  • 6 Stunden - 50% Kraftfutter und 30% Gemüse;
  • 15 Stunden - 30% der täglichen Rate von grünen Lebensmitteln;
  • 19 Stunden - 50% Kraftfutter, 30% Grün und die volle Raufuttermenge.

Sommer vier Mahlzeiten pro Tag für einen Erwachsenen:

  • 6 Stunden - 30% Konzentrate, 15% Gras;
  • 11 Stunden - 30% Kraftfutter, 15% Grün;
  • 16 Stunden - 50% der täglichen Grasnorm;
  • 19 Stunden - 30% Kraftfutter, 15% Gras und die volle Raufuttermenge.

Eine ausgewogene Fütterung eines Kaninchens ist für alle Besitzer eines Pelztiers ein dringendes Problem. Der Besitzer wählt durch Ausprobieren ein optimales Menü für Haustiere aus.

Die Tagesration für das Kaninchen sollte möglichst ausgewogen und mit Vitaminen, Mineralstoffen und Nährstoffen gesättigt sein.

Fazit

Wenn Sie sich gerade ein dekoratives Kaninchen besorgt haben und nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, schlagen Sie in der Tabelle der Fütterungsstandards nach und passen Sie sie dann individuell für Ihr Haustier an. Die Ration eines Zierkaninchens kann geringfügig vom Futtersystem eines Farmkaninchens abweichen.

Mit der richtigen Fütterung wird ein pelziger Freund vor vielen Krankheiten geschützt und erfreut sich an Aktivität und Neugier. Die richtige Ernährung ist der Schlüssel zu Wachstum, Entwicklung und Fruchtbarkeit von Fotzen.

Empfohlen

Wie und wie Durchfall bei Kühen zu behandeln
2019
Die Einzigartigkeit von Grapefruitsamenextrakt
2019
Vermehrungsmethoden von Ficus Benjamin
2019