Kuhzuchtlimousine

Die Limousine-Rasse der Kühe, die im Zentrum der westfranzösischen Region erzeugt wurde, ist aufgrund einer Reihe von Vorteilen in 72 Ländern bekannt.

Limousine Rasse der Kühe

Über die Limousinenrasse

Die Limousine-Rasse der Kühe trat in einem rauen Klima in Westfrankreich auf, das für seine entwickelte Tierhaltung bekannt ist, weshalb für Vertreter von Bullen und Kühen Limousinen keine Angst vor Schneestürmen oder Frost bis -20-35 ° C haben. Eine Limousine war dabei, die Qualitätsmerkmale der örtlichen aquitanischen Vertreter des Viehs zu verbessern, um einen groben Körperbau und eine funktionierende Verfassung zu gewährleisten.

Die würdigsten Vertreter der Rinder aus Frankreich nahmen seit 1856 regelmäßig an landwirtschaftlichen Ausstellungen teil und wurden in die Zuchtliste aufgenommen.

Die Limousin-Rasse begann in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und war erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts vollständig entwickelt, als die französischen Züchter in der Provinz Limousin begannen, ihre Abstammungsqualitäten zu verbessern und systematisch bestrebt waren, die Fleisch- und Milchleistung zu steigern und die Arbeitseigenschaften der Tiere zu erhalten. Der Schwerpunkt lag auf:

  • Verbesserung der Fleischqualität mit reduziertem Fettgehalt,
  • die Reife der Tiere erhöhen,
  • Gewichtszunahme von Kühen.

Das Fleisch der beschriebenen Kühe gilt heute als eine der besten in der französischen Tierhaltung vorkommenden Sorten.

In Russland erschien die französische Limousinenrasse in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts. Zusätzlich zu unserem Land begannen sie, es in Weißrussland zu züchten, dessen Zahl die Zahl der in ihrem Heimatland lebenden Vertreter überstieg.

Aus Limousinen werden nicht nur Fleisch und Milch mit guten Qualitätseigenschaften gewonnen. Tiere dieser Rasse sind Produzenten von Nachkommen und sichern auf genetischer Ebene die inhärenten Vorteile von Limousinen.

Äußere Unterschiede von Limousinen

Die Rasse der Limousinen-Kühe können Sie auf dem Foto anhand der Farbe ermitteln. Die Tiere sind mit roten Haaren bedeckt, die sich sanft in helle Farben im Bauch verwandeln. Der kurze Kopf hat einen breiten Stirnknochen und kurze, nach unten weisende Hörner. Die Limousinen sind ziemlich gut ausgebaute Muskeln.

Das Foto zeigt deutlich, dass sich sowohl Kühe als auch Bullen der Limousinenrasse durch ihre harmonischen Formen auszeichnen, die Fleischvertretern von Rindern eigen sind.

Die Widerristhöhe erreicht 1, 4 m Der Körper der Tiere zeichnet sich durch Massivität mit einer abgerundeten Brustform, einem breiten, gleichmäßigen Rückenabschnitt, einem langgestreckten Kreuzbein und ausgebildeten Extremitätenmuskeln aus. Die Schicht des Unterhautfetts ist ziemlich mäßig.

Hochwertige Pflege und richtige Ernährung erhalten die Vitalität dieser Tiere für 15-16 Jahre.

Produktive Indikatoren

Seit dem letzten Jahrhundert versuchen die französischen Züchter, das Körpergewicht der Limousinenrasse zu erhöhen, für die sie begonnen haben, das Vieh im Stall zu mästen, so dass sie im Alter von 3 bis 4 Monaten ein Lebendgewicht von bis zu 170 kg erreichten und für 8 bis 10 Monate bereit waren Schlachtung in der Gesamtmasse von einer halben Tonne.

Das Fleisch von Limousine-Kühen hat eine sehr gute Zusammensetzung: Fett - nicht mehr als 10%, Eiweiß - innerhalb von 20%. 6, 5-7 kg Fleischpulpe machen nur 1, 0 kg Knochen aus.

Neugeborene Kälber wiegen heute 36 bis 42 kg - Grundel, 34 bis 38 kg - Färsen. Wachsende Bullen nehmen bis zu 1.0-1.150 Tonnen zu, Kühe bis zu 0.58-0.64 Tonnen. Gleichzeitig schwankt das Lebendgewicht neugeborener Limousinen zwischen 32 und 40 kg bei einer Schlachtleistung von 90 bis 95%, das Lebendgewicht sieben Monate alter Grundel liegt bei 0, 2 bis 0, 24 Tonnen, und junge Färsen liegen bei 0, 55 bis 0, 58 Tonnen.

Für die Limousine-Rasse ist die Akklimatisierung nicht schrecklich, sie übersteht die rauen klimatischen Lebensbedingungen, indem sie Berg- und Wiesenweiden aktiv zur Mast nutzt.

Täglich nimmt das Wachstum der Jungen um 1, 0 bis 1, 1 kg zu und erreicht ein Alter von eineinhalb Jahren von 0, 45 Tonnen bei einem Schlachtertrag von bis zu 60%. Junge Nachkommen sind nur in Bezug auf die Wachstumsintensität schlechter als Charolais-Rinder, was mit Zahlen für die Schlachtung kompensiert wird, die bei ausgewachsenen Grundeln von Limousinen im Durchschnitt 64-65% bei reinem Fleisch im Schlachtkörper des Tieres bis zu 80% betragen.

Die Limousin-Rasse weist durchschnittliche Indikatoren für die Milchproduktivität auf, die Milcherträge von bis zu 1, 5-1, 8 Tausend kg Milch pro Jahr liefern.

Die Vorteile von Limousinen für die Zucht und Haltung

Die Limousin-Rasse wurde ursprünglich für das Gehen und die Haltung unter Weidemastbedingungen gezüchtet, wofür die Hochebenen ihre französische Heimat bevorzugten. Rinder, die unter natürlichen Bedingungen gezüchtet wurden, entwickelten eine stabile Immunität und wurden winterhart. Neben diesen Eigenschaften bietet die Rasse eine Reihe weiterer Vorteile, die diese Tiere für die Zucht attraktiv machen:

  • Limousinenkühe und -bullen sind unprätentiös gegenüber den Lebensbedingungen und den verwendeten Futtermitteln.
  • Tiere haben die Fähigkeit, sich schnell an neue Umstände anzupassen,
  • frostbeständiges Vieh verträgt Temperaturen bis -35 ° C,
  • Limousinen haben sich als sehr fruchtbares Vieh mit leichter Kalbung etabliert,
  • limousine tiere haben hohe produktive indikatoren.

Bullenlimousinen übertragen bei der Nachzucht die wichtigsten biologischen Merkmale der Rasse, wenn sie mit anderen Vertretern von Rindern gekreuzt werden. Der Preis für Färsen, Färsen und Kühe beginnt bei 270 Rubel pro kg Lebendgewicht.

Empfohlen

Charakteristischer Tomaten-Jongleur
2019
Kombucha Anbau und Pflege
2019
Was sind die frühen Pfeffersorten?
2019