Kartoffelsorte Lapot

Jahr für Jahr früh reifende Kartoffelsorten trotzen dem Wettbewerb auf dem Markt. Eine der beliebtesten in dieser Hinsicht ist die Lapotkartoffel.

Kartoffelsorte Lapot

Merkmale der Sorten Lapot

In den nördlichen Regionen werden laut Beschreibung Lapotkartoffeln angebaut.

Die Sträucher haben eine Höhe von 55 cm bis 70 cm. Die Kartoffelrübe hat eine Länge von 20-25 cm, sieht voluminös aus. Im Sommer beträgt der Ertrag unter günstigen klimatischen Bedingungen 400 bis 500 kg pro 100 Quadratmeter. m

Das Durchschnittsgewicht einer Knolle beträgt 120-180 g. Bei gutem Klima und guter Pflege wiegt eine Kartoffel 500-800 g. Sie hat eine ovale Form mit einem Durchmesser von nicht mehr als 5 cm. Die Frucht ähnelt der Seezunge, weshalb sie Lapot genannt wurde.

Die Schale ist nach den Merkmalen der Kartoffelsorte Lapot blassrosa, die Augen sind auf der Oberfläche, ihre Anzahl ist in der gesamten Knolle verschwommen, das Fruchtfleisch ist blassgelb.

Der Stärkegehalt pro 100 g des Produktes beträgt 10, 5-14%. Ein Busch dieser Sorte hat 6-10 Einheiten Knollen.

Reifezeit

Die Sorte ist früh mittelgroß und reift über einen Zeitraum von 65 bis 85 Tagen. Erntezeit ist Ende August. Gleichzeitig ist es sehr schwierig, Kartoffeln im Boden zu überfressen, da sie unempfindlich gegen Erde sind und ihre Eigenschaften im Boden nicht verändern.

Vorteile der Lapot-Sorte

Der Beschreibung zufolge weist die Kartoffelsorte Lapot eine Reihe positiver Merkmale auf:

  • die Möglichkeit der Langzeitlagerung;
  • Transportfähigkeit;
  • Universalität in der Anwendung;
  • Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen: Ein kühles Klima kann den Ernteprozess nur verlangsamen.
  • Bescheidenheit gegenüber dem Boden;
  • Schlichtheit beim Verlassen.

Kartoffeln zum Anpflanzen vorbereiten

Pflanze braucht Sonnenlicht

Wählen Sie zum Anpflanzen von Kartoffeln Lapot einen offenen Bereich an der Südseite des Standorts. Grundwasser sollte die Oberfläche nicht näher als 70-75 cm erreichen.

Wenn der Säuregehalt des Bodens beim Ausheben des Bodens hoch ist, muss ein Desoxidationsmittel gesprüht werden: Es kann zerkleinert und im gesamten Pflanzbereich der Asche verteilt werden. Sie können auch Dolomitmehl oder gehacktes Holz verwenden.

Die Knollenpflanzung beginnt um den April. Zur Vorbereitung des Pflanzgutes wird ein dunkler, gut angefeuchteter Raum mit genügend Frischluft zur Lagerung der Knollen vorgewählt. Die Temperaturindikatoren werden auf 14-17 ° C gehalten, so dass die Sämlinge nach 1, 5 Monaten zur Aussaat bereit sind.

Als Aufbewahrungsort wird auch eine Kiste mit gut angefeuchtetem Material oder Sägemehl gewählt. Wenn keine Kisten vorhanden sind, werden Sämlinge zur Aussaat auf nassem Material auf dem Boden oder in den Regalen gelagert. Unter solchen Bedingungen erscheinen Sprossen in Knollen innerhalb von 30-50 Tagen.

Einige Tage vor dem Pflanzen werden die Knollen mit einer Lösung von Krankheiten und Schädlingen behandelt. Dies wird dazu beitragen, das Pflanzenmaterial in einem frühen Stadium zu sichern.

Kartoffeln pflanzen

Kartoffeln werden gepflanzt, wenn sich der Boden auf eine Temperatur von 10 ° C erwärmt. Vor dem Pflanzen wird der Boden mit speziellen Düngemitteln für das Wachstum von Gemüse behandelt. Kompost eignet sich als guter Dünger, 1 EL. l Holzasche pro Loch oder Hühnerkot. Dünger kann nicht als Dünger verwendet werden: Er verwandelt den Boden in eine Sumpfmasse und verdirbt den Geschmack des Produkts. Nach gründlicher Düngung wird ein Loch mit Kartoffeln mit Erde bestreut.

Der Abstand zwischen den Büschen sollte zwischen den Reihen 35-45 cm betragen - bis zu 50 cm. Wenn im Sommer nasses Wetter versprochen wird, sollte zwischen den Reihen 1 Meter gelassen werden.

Die Löcher dürfen nicht tiefer als 10 cm gegraben werden, es liegt ein Fehler von 2-3 cm vor: Wenn der Boden schwer ist, erhöht sich die Pflanztiefe, wenn er jedoch einen sandigen Untergrund hat, verringert sich die Pflanztiefe.

Nach dem Pflanzen werden die Knollen gewässert.

Die nächste Bewässerung wird durchgeführt, wenn der Strauch 10-15 cm wächst, dann - zum Zeitpunkt der Blüte und während der Zeit der Massezunahme des Strauchs.

Kartoffelkrankheiten und Schädlinge

Die gefährlichste Krankheit des Busches gilt als Spätbrand.

Die Früchte der Kultur essen gerne Nussknackerkäfer, im Volksmund als Drahtwurmkäfer bekannt. Werden Schädlinge gefunden, werden die Pflanzen gemäß Gebrauchsanweisung mit Insektiziden behandelt.

In den Anfangsstadien der Entwicklung von Krankheiten werden Abkochungen von Knoblauch- oder Tabakinfusionen verwendet.

Wenn Sie die einfachen Regeln für die Pflege befolgen, ist es leicht, eine reichliche und schmackhafte Ernte von Lapotkartoffeln zu erhalten, selbst auf einem kleinen Grundstück.

Empfohlen

Beschreibung der Birne
2019
Beliebte Gurkensorten mit dem Buchstaben F
2019
Zucht von Barbezzo-Hühnern aus Frankreich
2019