Jod als Köder für Tomaten

Nicht nur alle bekannten chemischen Präparate tragen zur Steigerung der Produktivität bei, wenn Gemüse im Garten auf freiem Feld und im Gewächshaus angebaut wird. Unter den Volksheilmitteln gibt es viele, die die heimische Ernte steigern können, und Jod für Tomaten ist eines davon.

Jod als Köder für Tomaten

Die Wirkung der Jodernährung

Ein Mangel an Jod für eine Tomate während der Entwicklung einer Gemüsepflanze beeinträchtigt deren zukünftige Ernte. Dies gilt insbesondere in Regionen, in denen die Tomatensämlinge unter klimatischen Bedingungen nicht viel Sonnenlicht erhalten. Eine unzureichende Beleuchtung im Gewächshaus wirkt sich ebenfalls nachteilig auf die Ertragsindikatoren aus. Jodlösungen können sich positiv auf das Pflanzenwachstum auswirken, angefangen bei Tomatensämlingen bis hin zur Reifung des Gemüses.

Das Belegen von Tomaten mit Jod und Jodlösungen auf der Basis von Jod bringt zweifellos folgende Vorteile:

  • allgemeine Verbesserung des Zustands von Tomatenbüschen,
  • Verhärtung der Stängel und aktives Wachstum von Laub in Tomaten,
  • die Reifezeit der Tomaten verkürzen,
  • Zunahme der Größe des Gemüses.

Neben diesen in der Landtechnik nützlichen Eigenschaften für den Anbau von Gemüse im Freiland und im Gewächshaus schützt das Besprühen von Tomatenbüschen mit Jod und auf seiner Basis hergestellten Lösungen vor Krankheitserregern, Pilzkrankheiten und Schädlingen. Um den Wurzelteil für die Behandlung mit Jod zu füttern und zu düngen, werden bereits in der Phase des Wachstums von Tomatensämlingen Bewertungen von Gärtnern empfohlen, die in einem Gewächshaus und in einem offenen Garten Jod für Tomaten praktizieren.

Wie von Tomatenliebhabern angemerkt, reichern viele Sorten, die mit Jod gedüngt werden, und Lösungen, die auf dieser Basis hergestellt werden, eine große Menge an Vitamin C an, das für uns mit Jod in gereiften Tomaten nützlich ist, und steigern gleichzeitig ihren Geschmack.

Timing für Jod-Top-Dressing

Wie bereits erwähnt, beginnt bei erfahrenen Gärtnern die Düngung von Tomaten mit Jod und Lösungen, die auf seiner Basis hergestellt wurden, ganz am Anfang des Wachstums von Tomatensämlingen, was zweifellos dazu beiträgt, die Gemüsekultur in der Zukunft anzubauen und weiterzuentwickeln. Bei der Düngung von Tomatensämlingen gewinnt die Gemüsepflanze an Kraft, die für eine erfolgreiche anschließende Transplantation in Freiland oder in ein geschlossenes Gewächshaus ausreicht.

Jod für Tomaten als Dünger für Setzlinge und Sträucher kann je nach Bedarf mehrmals in einer Saison verwendet und gegossen werden. Die Frist dafür ist das Ende des Sommers. Die Fütterung von Tomaten mit Jod endet Mitte August.

Nach der ersten Fütterung der Tomatensämlinge erfolgt ein zweites Mal nach zwei Wochen ab dem Zeitpunkt, an dem die Tomatensämlinge in das offene oder geschlossene Gewächshaus verpflanzt werden, ein Dünger mit Jod-Top-Dressing. Das erneute Füttern von Tomaten mit Jod ist wichtig für die Bildung einer erhöhten Pflanzenresistenz gegenüber der Umwelt und hilft, nach der Transplantation Wurzeln zu schlagen.

Dressing Rezept

Beachten Sie bei der Herstellung der Lösung die Proportionen

Topping Tomate mit Jod wird in Form von Lösungen verwendet, die auf der Basis von Wasser hergestellt werden. Manchmal fügen Gärtner solchen Lösungen zusätzliche Komponenten hinzu. Um den Köder zuzubereiten, wird an Apothekenständen gewöhnliches Jod verkauft.

Um das Verbrennen von Tomatenbüschen mit Jod zu vermeiden, müssen die in der Gebrauchsanweisung angegebenen Proportionen und Normen eingehalten werden, wie Tomaten mit Jod zu gießen sind.

Der erforderliche Standard und das erforderliche Rezept für die Herstellung und Verwendung von Lösungen auf Jodbasis hängen vom Zweck des Top-Dressings ab:

  • Wenn Jod mit Tomatensämlingen gedüngt wird, wird eine Lösung auf der Basis von Wasser aus einem Anteil von 3 l 1 Pipettentropfen hergestellt.
  • Wenn Sie nur gepflanzte Tomatenbüsche füttern, werden 3 Pipettentropfen Jod in einem 10-Liter-Eimer Wasser aufgelöst.
  • Für die Bewässerung der Wurzel- und Blattsysteme von Tomatenpflanzen, die im Freiland oder in einem Gewächshaus auf einem Eimer Wasser gepflanzt wurden, werden ca. 4 - 5 Pipettentropfen Jod benötigt.
  • Wenn Sie ausgewachsene Tomatenbüsche mit einem 10-Liter-Eimer für Serum füttern, werden etwa 20 Pipettentropfen Jod benötigt.
  • Beim Nachfüllen in der Phase der Tomatenreifung wird eine konzentrierte Lösung mit 5 bis 3 Aschen hergestellt, die eine Stunde lang mit Borsäure (10 g) und Jod (10 ml) in Wasser versetzt wurden. Ein Liter eines solchen Konzentrats wird in einem 10-Liter-Eimer Wasser verdünnt.
  • Im Kampf gegen Pflanzenkrankheiten, einschließlich der Spätfäule, benötigen Sie einen Liter Serum, einen großen Löffel Wasserstoffperoxid, 40 Tropfen Jod und einen Zehn-Liter-Eimer Wasser.

Jodköder gegen Krautfäule können auch mit Kaliumpermanganat gemischt werden. Bei Krautfäule wird jedoch kein Tomatendünger mit leuchtendem Grün verwendet.

Die Reihenfolge der Jodköder

Die Wirksamkeit der Verarbeitung durch Köder oder Besprühen von Tomatenbüschen mit einer zubereiteten Jodlösung wird von jedem Gärtner unabhängig von der Größe der Parzelle oder des Gewächshauses bestimmt. Die entwickelten Empfehlungen erfahrener Gärtner, die während ihres Anbaus das Düngen von Tomaten mit Jod üben, ermöglichen Ihnen, die am besten geeignete Option für das Gießen und Düngen der Ernte zu wählen:

  • Im Stadium des Anbaus von Tomatensämlingen mit Jodköder reicht eine aus, damit die Jodtomaten als Kraftquelle für die anschließende Verpflanzung der Gemüsepflanze im Freiland oder in einem geschlossenen Gewächshaus verwendet werden können.
  • Nach der Transplantation beträgt die Norm für das Gießen von Tomatensämlingen mindestens einen Liter pro 1 Tomatenstrauch.
  • Für eine nachfolgende Bewässerung, die im Freiland und im Gewächshaus von Tomatenbüschen Wurzeln geschlagen hat, sind mindestens 2 Liter pro Einheit erforderlich. Eine solche Bewässerung, die gleiche Menge sowohl für die Freifläche als auch für das Gewächshaus, reicht pro Woche aus.
  • einmal - zweimal in einer Gartensaison füttern sie die ausgewachsenen Büsche von Tomaten mit Molke, wodurch die Reifung von Gemüse verbessert und Schädlinge und pathogene Mikroben zerstört werden. Dies geschieht durch Gießen direkt unter der Wurzel oder in den Furchenbeeten.

Jodköder zur Fütterung von Tomaten, die im Kampf gegen Krankheiten von Tomaten, einschließlich Phytophthora, vorgesehen sind, sind für die Sprühbehandlungsmethode bestimmt. Sie kann auch nicht nur sprühen, sondern auch die Blatt- und Wurzelsysteme der Sträucher gießen. Viele Menschen verwenden den wasserlöslichen Pharmakomplex als Fertigprodukt. Es ist erforderlich, das gesamte Laub zu besprühen, während es sich lohnt, beide Seiten des Laubs zu besprühen. In einigen Fällen ziehen es Gärtner vor, Molke durch Vollmilch mit niedrigem Fettgehalt zu ersetzen. Um eine Lösung auf Milchbasis zuzubereiten, benötigen Sie 250 g, 1 Liter Wasser und ein paar Tropfen Jod. Das Sprühen erfolgt im Abstand von zwei Wochen. Solche Volksheilmittel können mit Tomaten, Gurken, Zucchini und anderen Gemüsepflanzen besprüht werden.

Einige erfahrene Gärtner sprühen Jodlösung (3-4 Pipettentropfen pro 8 Liter Wasser) von Tomaten und Gurken bereits vor dem Auftreten der Eierstöcke ein, und beeilen sich, den Blattteil nach dem Wachstum des Sämlings im Abstand von zwei Wochen zu verarbeiten.

Ein kurzer Ausflug darüber, was Sie beim Gießen von Tomaten mit Jod erreichen können, und eine Anleitung, wie man es richtig macht, warum, wie viel und wann man gießt, können Sie auf zahlreichen Videos erfahrener Sommerbewohner sehen, die Sie über die Feinheiten des Jodköders informieren.

Empfohlen

Charakteristischer Kartoffelriese
2019
Überraschen Sie die Tomateneigenschaften
2019
Wie man Tomaten im Gefrierschrank einfriert
2019