Beschreibung des lippischen Pferdes

Es ist schwer, sich die Tierwelt ohne anmutige und freundliche Tiere wie Pferde vorzustellen. In gleicher Weise wird die Liste der von Pferden gezogenen Mannschaften unvollständig sein, ohne einen brillanten Vertreter, der auf der ganzen Welt eine beispiellose Popularität erlangt hat. Dies ist ein lippisches Pferd. Da nennen sie es einfach nicht: Lippitsanskaya, Lippizanskaya und Lipitsanskaya, aber das mindert seine Vorzüge nicht.

Lippitsisches Pferd

Woher kommst du?

Fans dieser Rasse sind in allen Ecken der Welt. Warum? Zum einen wegen der Fähigkeit des Pferdes, äußerst komplexe Dressuren durchzuführen. Dies ist nicht zu erwähnen, die vielen anderen möglichen Verwendungen. Die Kombination von Fähigkeiten und Ursachen, die eine solche Freude hervorrufen, erregt das Interesse.

In Zeiten des Luxus und des Reitens, im fernen 16. Jahrhundert, tauchten diese Pferde auf. Sie erhielten einen so ungewöhnlichen Namen von dem Dorf Lipitsa, das sich heute in Slowenien befindet, wo dank der Arbeit von Spezialisten die Rasse entstand. Damals war es das österreichische Reich, daher gilt die Rasse als österreichisch. Das lippische Pferd entstand durch Zucht folgender Rassen: Araberpferde, Andalusier (ursprünglich aus Spanien), Norditaliener und Neapolitaner.

Das lippizische Pferd wurde zum Inbegriff der idealen Rasse. Die Bemühungen der österreichischen Pferdezüchter waren erfolgreich und gaben der Welt ein besonderes Erbe: ein Pferd, dessen Popularität mit der Zeit immer größer wird. Man kann nur die Tatsache erwähnen, dass dieser Typ 1735 die Grundlage der spanischen Hofreitschule wurde, die zu dieser Zeit der Stolz und die Hauptattraktion der österreichischen Hauptstadt Wien war.

Einzigartiges Aussehen

Es ist eine große Freude, einen so gutaussehenden Mann mindestens einmal im Leben zu sehen. Das ausdrucksstarke Erscheinungsbild ist bereits auf dem Foto erkennbar, im wirklichen Leben sieht das Pferd jedoch unübertroffen aus. Von den Hauptmerkmalen seiner Beschreibung sind zu unterscheiden:

  • Die Widerristhöhe des erwachsenen Tieres erreicht 157 cm, die Vertreter der Rasse sind jedoch 10 cm höher.
  • proportionaler Körperbau;
  • starker muskulöser Torso;
  • anmutige Haltung, außergewöhnliche Herkunftsadligkeit;
  • ein kleiner Kopf in Bezug auf den Körper und ein direktes Profil;
  • eher kurzer fester Hals, leicht gebogen;
  • schwerer Oberschenkeltyp mit entwickelten Muskeln;
  • lange und hintere Beine und Vorderbeine mit gut definierten Gelenken;
  • mehr als eine breite Kruppe und ein tiefer Rücken;
  • schicker prächtiger schwanz.

Keine verbalen Porträts können den besonderen Reiz des Tieres vermitteln. Eine interessante Tatsache: Das lippische Pferd entwickelt sich sehr langsam und wächst sehr langsam heran. Es wird im Alter von 5-7 Jahren und manchmal erst im Alter von 10 Jahren erwachsen. Im Gegensatz dazu ist sie eine Langleber mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 35 Jahren. Bemerkenswert ist die hervorragende Ausgewogenheit unter den Vertretern der Art, ergänzt durch das Erlernen, es wird zum Hauptargument bei der Auswahl der Reiter zu ihren Gunsten.

Das sanfte Temperament und die Standhaftigkeit eines Pferdes verdienen besondere Aufmerksamkeit. Die Tiere sind ruhig und gelassen, erfordern keine übermäßige Aufmerksamkeit und sind sehr unprätentiös in der Pflege. Unter den vielen Vorteilen gilt die Ausdauer für viele als die wertvollste.

Besonderheiten

Viele Lippizier haben eine graue Farbe, aber Lorbeer und Schwarz sind unter ihnen sehr selten. Dies liegt an der Laune der kaiserlichen Familie, zu deren Gunsten Experten alle Anstrengungen unternommen haben, um den gewünschten Farbton zu erzielen. Dieser Kampf um einen Anzug dauerte fast 4 Jahrhunderte und so stellte sich heraus, dass das Bild eines Pferdes aus Lipitsa auch heute noch mit der grauen Farbe des Fells in Verbindung gebracht wird. Interessanterweise sind dies die Voraussetzungen für das Erscheinungsbild der Spanischen Hofreitschule, wo neben dem klassischen Licht immer mindestens ein dunkles Pferd anwesend sein muss. Die Tradition ist seit langem etabliert, aber niemand wird sie brechen.

Es gibt eine andere spezifische Farbe dieser Pferdesorte, nämlich:

  • schwarze Hautfarbe;
  • Mangel an Flecken und Mustern;
  • nur dunkle Augenfarbe, umgeben von hellem Haar.

Es ist überraschend, dass Fohlen immer dunkel sind und erst nach einiger Zeit in der Pubertät eine charakteristische graue Farbe annehmen, während helle Pferde in der Regel unmittelbar nach der Geburt dieselbe Farbe haben wie im Erwachsenenalter. Und nur das lippische Pferd in diesem Sinne ist eine Ausnahme von der Regel. Die zweite Kuriosität ist, dass bei allen anderen Sorten die Farbe der Haut der Farbe des Fells entspricht, hier jedoch nicht: schwarze Haut und graues Fell. Paradoxerweise aber eine Tatsache.

Aber nicht nur das Aussehen unterscheidet das Tier vom Hintergrund der übrigen, sondern auch der Geist und die gute Natur. Sie wird in Sanftmut und der Fähigkeit, sich mit einer Person anzufreunden, nur wenige Gleiche finden. Sie fühlt sich schnell mit dem Besitzer verbunden und oftmals zeigt Fremde Sympathie und erobert diese menschlichen Herzen. Sie ist gehorsam und ausgeglichen, aber gleichzeitig majestätisch und intelligent.

Geheimnisse lernen

Die Spanische Hofreitschule in Wien bildet junge Hengste aus. Dies ist ein mühsamer Prozess, der für jeden Einzelnen mehrere Jahre andauert. In einer besonderen Arena aus dem 18. Jahrhundert können Sie die Fähigkeiten von Haustieren auch vor einigen Jahrhunderten unter Beweis stellen. Die Atmosphäre ist unbeschreiblich und so durchdacht, dass die Darbietung kraftvoller Pferde im Licht von Kandelabern die Zuschauer ins Mittelalter versetzt und einen unauslöschlichen Eindruck auf das Leben hinterlässt.

Die meisten Pferde sind lahm, aber nicht die Lipitsianer. Eine ruhige Haltung ehrt das Haustier nicht nur, sondern schützt es auch vor unnötigen Verletzungen mit schädlichen Folgen. Pferde gewöhnen sich leicht und schmerzlos an unterschiedliche Lebensbedingungen und Ernährungsumstellungen. Sie leiden unter Zwangsleid und werden nicht gleichzeitig aggressiv und gewalttätig. All dies erklärt ihre Popularität beim Militär. So seltsam es auch scheinen mag, es hat Fälle in der Geschichte gegeben, in denen Pferde, die keine besonderen Ansprüche an Nahrung haben und sich gut an die jeweiligen Lebensbedingungen anpassen, den Ausgang des Krieges zu ihren Gunsten entschieden haben.

Wo wird die Rasse eingesetzt?

Die Geschichte der auffälligen grauen Österreicher wird unvollständig sein, ganz zu schweigen von den Merkmalen und dem Umfang der Pferde. Die athletische Bauweise selbst bestimmte den Einsatzbereich von Pferden. Seit Jahrhunderten wurden die Besitzer starker, muskulöser Gliedmaßen sowohl zum Reiten als auch für Zugzwecke eingesetzt. Dem ruhenden Tier zufolge ist es schwierig zu erraten, wie spektakulär es in Bewegung aussehen wird. In der Wiener Schule werden sie zum Laufen benutzt und auch für die Besatzungen genutzt.

Und obwohl die Rasse für die Teilnahme an Feindseligkeiten gezüchtet wurde, hat sie lange Zeit an zahlreichen und abwechslungsreichen Ausstellungen im In- und Ausland teilgenommen. Das Paradoxe ist, dass er trotz der geplanten Eindämmung dieses Tieres nie an Kriegen teilnehmen musste, aber in der Dressur ist sie eine unbestreitbare Fachkraft. Trainingsprogramme für Pferde sind komplizierter als für andere Rassen, aber sie meistern sie dank ihres natürlichen Denkvermögens und ihrer guten Lernfähigkeit leicht und erfolgreich.

Jeder Tourist, der Wien besuchte, erlebte, wie die Lipitser in bunten Kutschen durch die Stadt fuhren. In den österreichischen Alpen wird jedoch geritten. Leider beträgt die Gesamtzahl der Rassen weltweit nur 3.000 Pferde. Es ist klar, dass dies sie noch wertvoller macht und jedes einzelne Individuum an Bedeutung gewinnt, aber die Einzigartigkeit der Tiere sollte die Pferdezüchter für ihre Zucht weiter positionieren.

Selbst wenn sie mit anderen gekreuzt werden, bleiben alle Vorteile der Art erhalten. Es wird gehofft, dass sich die Situation nicht verschlechtert und die Lippitsianer nicht vom Aussterben bedroht sind. Dies wird ein irreparabler Fehler der Menschen sein. Egal wie technisch bedeutsam der Fortschritt ist und wie viele verschiedene Dinge durch eine spezielle Technik ersetzt werden, das Pferd sollte ein Teil unseres Lebens bleiben. Lassen Sie es eher dekorativ als praktisch sein, aber es sollte sein.

Empfohlen

Welche Schädlinge und Krankheiten der Trauben existieren
2019
Wie man Pocken bei Puten behandelt
2019
Beliebte Kaninchenrassen für die Eigenzucht
2019